Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Firmen verkaufen weniger

10.06.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wegen Corona: Schiffe bringen weniger Waren in andere Länder

Mit solchen Autotransportern werden Autos zum Beispiel wie hier von Bremerhaven in Deutschland aus in andere Länder gebracht.  Foto: Carmen Jaspersen/dpa
Mit solchen Autotransportern werden Autos zum Beispiel wie hier von Bremerhaven in Deutschland aus in andere Länder gebracht. Foto: Carmen Jaspersen/dpa

(dpa) Autos rollen auf riesige Schiffe. Maschinen werden in Flugzeuge verladen. Lastwagen fahren Hunderte Kilogramm Schokolade durch die Gegend: So läuft es normalerweise.

Firmen in Deutschland stellen nämlich eine Menge Sachen her, die sie in andere Länder verkaufen. All diese Dinge müssen also von Deutschland aus ins Ausland gebracht werden. Das nennen Fachleute Export.

Waren zu exportieren war in den letzten Wochen aber schwierig. Um das Coronavirus nicht weiterzuverbreiten, blieben Flugzeuge am Boden. Viele Länder schlossen ihre Grenzen. Auch Schiffe konnten nicht fahren wie gewohnt. Das bedeutete auch: Deutsche Firmen haben im April viel weniger in andere Länder verkauft als ein Jahr zuvor. Sie haben also deutlich weniger exportiert.

Du kannst es dir etwa so vorstellen: Im April vor einem Jahr exportierte eine Firma noch Autos im Wert von einer Million Euro. Nun kommt sie nur noch auf einen Wert von unter 700 000 Euro. Die Firmen haben dadurch weniger Geld, um etwa ihre Mitarbeiter zu bezahlen. Sie hoffen deshalb, dass sich die Lage schnell verbessert.

Paulas Nachrichten