Paulas Nachrichten

Es war einmal ein Höhlenbär

17.08.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Vor 20 000 Jahren sind die Höhlenbären ausgestorben

STUTTGART (dpa). Sie lebten in Höhlen und ernährten sich von Pflanzen: die Höhlenbären. Doch das ist lange her. Denn sie sind vor ungefähr 20 000 Jahren ausgestorben.

Aber warum? Ein Problem war, dass die Höhlenbären während der letzten Eiszeit nicht mehr viel Futter fanden. Aber auch die Menschen waren am Aussterben der Bären beteiligt. Forscher haben herausgefunden, dass der menschliche Einfluss größer war als bislang bekannt. Die Bären lebten in Höhlen, die in fruchtbaren Gebieten lagen. Dort wollten auch die Menschen leben. Deshalb vertrieben sie viele Bären. Außerdem aßen die Menschen damals das Fleisch dieser Tiere.

Um all das herauszufinden, hatten Experten aus mehreren Ländern zusammengearbeitet. Sie untersuchten zum Beispiel winzige Reste wie etwa Knochen, die in verschiedenen Höhlen gefunden worden waren.

Paulas Nachrichten