Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ekel-Käse aus Italien: Im

28.06.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Iiiih! Maden kriechen in dem gammeligen Käse. Er ist dunkelgelb, total klebrig und stinkt. Bloß in den Müll damit! – „Halt“, würden da manche Feinschmecker auf der italienischen Insel Sardinien schreien. Für sie ist der Ekel-Käse nämlich ein Leckerbissen. Er heißt Casu Marzu – auf Deutsch: „verrotteter Käse“. Und der Name stimmt genau. Der Schafskäse bleibt so lange liegen, bis Insekten ihre Eier daraufsetzen.

Eigentlich ist der Casu Marzu ja verboten. Angeblich entstehen durch die Insekten Stoffe, die schädlich für Menschen sind, wenn sie den Käse essen. Aber die Casu-Marzu-Fans glauben das nicht. Wahrscheinlich essen sie ihn wegen des Verbots sogar umso lieber. Der Käse wird von Schäfern heimlich hergestellt und verkauft.

Das Schärfte ist: Die Maden isst man mit. Für viele sei das der leckerste Teil des Käses, sagt Marco Floris. Er lebt auf Sardinien und futtert Casu Marzu sehr gern. Wer die Idee für den Käse hatte, weiß man nicht genau. Wahrscheinlich gab es ihn schon zu Zeiten der alten Römer, meint Floris. Er entstand wohl zufällig, als ein Schafskäse von Fliegen und Maden befallen wurde. Die Leute aßen ihn, ohne die Tiere zu bemerken. „Der Käse schmeckte ihnen – und so wurde das Rezept von Generation an Generation weitergegeben“, erklärt Floris.

Um den Schafskäse so eklig zu machen, wird ein Loch hineingebohrt. Darein kommt Olivenöl, das Fliegen anlockt. Sie legen Eier, aus denen Maden schlüpfen. Die fressen sich durch den Käse und wandeln ihn durch ihre Verdauung um. So wird er cremig und scharf.

Paulas Nachrichten

Ein neuer Chef für die Partei CDU

Armin Laschet wurde als Parteivorsitzender gewählt

Die Partei CDU hat einen neuen Chef gewählt: Er heißt Armin Laschet und kommt aus Nordrhein-Westfalen. Hier erfährst du, was ein Parteichef macht. Und dass man dafür nicht unbedingt supergut in der…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten