Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Eine neue Tierart?

29.05.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Als Pippi Langstrumpf einmal einen glänzenden Käfer sah, den sie nicht kannte, nannte sie ihn einfach Spunk. Für Wissenschaftler ist es nicht so einfach, ein neues Tier zu benennen. Sie müssen eher vorgehen wie Detektive: Zuerst mal müssen sie ermitteln, ob das Tier schon bekannt ist.

Manchmal brauchen sei dazu eine Lupe, um es genau zu betrachten. Und sie müssen viele Bücher und Zeitschriften wälzen: Denn dort sind bekannte Tiere beschrieben. Da steht zum Beispiel bei Fischen, wie lang sie sind, wie viele Flossen sie haben oder wie ihr Körper aussieht.

Manchmal reisen Forscher auch mit dem Tier in Museen. Dort vergleichen sie andere Tiere mit ihrem Fund. Wenn sie das alles gemacht haben und auf der ganzen Welt noch niemand vor ihnen über dieses Tier berichtet hat – dann haben sie wohl eine neue Art entdeckt.

Um ihren Kollegen das mitzuteilen, müssen sie einen Aufsatz schreiben. Da steht dann drin, wie das neue Tier aussieht und worin es sich von allen anderen bekannten Tieren unterscheidet. Und das Tollste ist: Dann dürfen sie dem Tier auch einen Namen geben.

Paulas Nachrichten

Ohne Bäume geht der Boden verloren

POTSDAM. Tagtäglich gehen gewaltige Flächen an Wald verloren. Zum Beispiel, weil Bäume gefällt oder niedergebrannt werden. Oft müssen sie Platz machen für neue Felder, für Staudämme, Straßen oder Gebäude. Vor allem in Ländern wie Brasilien und Indonesien werden große Flächen Regenwald abgeholzt.…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten