Paulas Nachrichten

Eine Krankenschwester für Fledermäuse

09.06.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Renate Pfeiffer hat ein Herz für Kranke und Verletzte. Ihre Patienten sind etwas Besonderes: Es sind nämlich Fledermäuse.

Am Anfang hatte Renate Pfeiffer Angst vor Fledermäusen. Heute findet sie die Flattertiere faszinierend.  Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Am Anfang hatte Renate Pfeiffer Angst vor Fledermäusen. Heute findet sie die Flattertiere faszinierend. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Die 56-Jährige aus Bayern kümmert sich liebevoll um schwache oder verletzte Tiere – und das schon seit vielen Jahren. Sie hat schon mehr als 1000 Tiere gesundgepflegt.

Zweimal am Tag füttert sie die Tiere. Sehr junge Fledermäuse bekommen mit einem kleinen Pinsel Milch eingeträufelt. Für die größeren Tiere gibt es frische Mehlwürmer.

Zudem bringt Renate Pfeiffer vielen Tieren das Fliegen bei. Denn sobald sie gesund sind, sollen die Fledermäuse wieder zurück in die Natur.

Einige Fledermäuse leben aber dauerhaft auf dem Dachboden von Renate Pfeiffer. Sie wurden so schwer verletzt, dass sie im Freien wohl nicht mehr überleben würden.

Das ist aber eine Ausnahme. Normalerweise dürfen Fledermäuse nicht als Haustiere gehalten werden.

Paulas Nachrichten