Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Eine Brille, die vor der Sonne schützt

27.06.2020 05:30, Von Maria Berentzen — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit einer Sonnenbrille ist das Licht nicht mehr so grell

Wenn die Sonne blendet, muss man die Augen meist ziemlich zusammenkneifen. Um besser schauen zu können, hilft dann eine Sonnenbrille. Aber wie funktioniert das eigentlich?

Ein Mädchen liegt in der Sonne und liest. Um von der grellen Sonne nicht geblendet zu werden, trägt es eine Sonnenbrille. Eine gute Sonnenbrille soll die Augen vor dem ultravioletten Licht schützen.  Foto: Maria Berentzen/dpa
Ein Mädchen liegt in der Sonne und liest. Um von der grellen Sonne nicht geblendet zu werden, trägt es eine Sonnenbrille. Eine gute Sonnenbrille soll die Augen vor dem ultravioletten Licht schützen. Foto: Maria Berentzen/dpa

Puh, ist das hell! Wenn du bei strahlendem Sonnenschein draußen bist, musst du bestimmt manchmal die Augen zusammenkneifen. Oder du blinzelst, um noch etwas sehen zu können. Denn die Sonne blendet. Da hilft es, eine Sonnenbrille aufzusetzen.

Billie Eilish trägt eine riesengroße Sonnenbrillen, wie sie gerade angesagt sind.  Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa
Billie Eilish trägt eine riesengroße Sonnenbrillen, wie sie gerade angesagt sind. Foto: Jordan Strauss/Invision/AP/dpa

Damit sieht dann alles viel dunkler aus. Und man kann gleich entspannter gucken. Das liegt daran, dass die Gläser der Sonnenbrille so dunkel sind. Oft sehen sie richtig dunkelbraun aus. Die Gläser sind getönt und lassen weniger Licht durch.

Schutz für die Augen

So eine Brille hilft aber nicht nur, bei Sonnenschein besser zu sehen. „Sie schützt auch die Augen vor dem Sonnenlicht“, sagt Ludger Wollring. Er ist Augenarzt und kennt sich deshalb auch gut mit Sonnenbrillen aus.

Das Sonnenlicht ist nämlich nicht einfach nur hell. In ihm sind auch verschiedene Arten von Licht enthalten. Nicht alle davon kann ein Mensch auch sehen. Sie sind aber trotzdem da. Das Sonnenlicht enthält bestimmte Bestandteile, die die Augen reizen können. Dazu gehört das ultraviolette Licht. Diese Art von Licht können Menschen nicht wahrnehmen. Experten gehen aber davon aus, dass es nicht gut für die Augen ist, wenn man diesem Licht lange ausgesetzt ist.

„Eine gute Sonnenbrille schützt die Augen vor diesem ultravioletten Licht“, erklärt Ludger Wollring. Denn die Gläser filtern das ultraviolette Licht. So gelangt es nicht bis ins Auge.

Beim Kauf einer Sonnenbrille sollte man also darauf achten, dass die Brille nicht einfach nur dunkle Gläser hat. Sie sollte auch das ultraviolette Licht abhalten. Auf Sonnenbrillen steht, wie viel von diesem Licht ihre Gläser filtern. Es wird auch als UV abgekürzt. „UV 400“ ist in Deutschland ein guter Wert.

Große und breite Bügel

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass Sonnenbrillen oft ziemlich groß sind. Viele Leute tragen solche Brillen aber nicht nur, weil sie das schön finden. Eine große Sonnenbrille hat auch die Funktion, dass möglichst wenig Licht ins Auge gelangt. Ihre Gläser sollten mindestens bis zu den Augenbrauen und seitlich zum Rand des Gesichts reichen.

Bei kleinen Brillen kommt über und unter dem Brillenglas wie auch an den Seiten des Gestells Sonnenlicht ins Auge. Große Gläser verhindern das. Aus diesem Grund haben Sonnenbrillen oft auch recht breite Bügel. Das schützt zusätzlich vor Licht, das von der Seite kommt.

Paulas Nachrichten

Mit Kraft den Kalkstein holen

Kalkstein wird als Baustoff genützt

In großen Mengen wird Kalkstein aus der Erde geholt. Denn dieses Gestein braucht man überall als wichtigen Baustoff. Dabei kommen mächtige Fahrzeuge und Maschinen zum Einsatz. Und außerdem reichlich…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten