Paulas Nachrichten

Ein Tempel voller Löcher

11.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Diese Steine sehen aus, als ob sie Würfelpunkte haben. Sie liegen in der Tempelanlage Angkor Wat in Kambodscha. „Die zum Bauen benutzten Steinblöcke mussten von einem Berg hergetragen werden“, sagt Experte Va Bunny.

Die Löcher waren nötig, damit die schweren Steine transportiert werden konnten.

Das war ein weiter Weg. „Menschen brachten sie entweder über das Land oder auf dem Wasser her“, sagt Va Bunny. „Vor allem in der Regenzeit nutzten sie Kanäle und Flüsse.“ Dazu bauten sie Flöße, die auf den Flüssen und Kanälen fuhren. Elefanten halfen vor allem auch beim Tragen der Steine vom Wasser zur Baustelle.

Die Steine haben alle Löcher. „So konnte man sie früher besser transportieren“, sagt Va Bunny. Zuerst wurden die Löcher in den Stein geschlagen. Dann wurden die schweren Steine auf Tragestangen gesteckt und angehoben.

Paulas Nachrichten

Abwärts rutschen in der Badewanne

STOO (dpa). Juchu! Es geht den Berg runter, und zwar schnell! Doch dieses Mal nicht auf Skiern oder einem Schlitten, sondern in einer Badewanne!

So ein verrücktes Rennen konnte man am Wochenende in den Bergen in unserem Nachbarland Schweiz sehen. Dort sausten verschiedene Teams in…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten