Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ein Taucheranzug für

26.04.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

SAN FRANCISCO (dpa). Pinguine tragen einen Frack. Das sagt man, weil ihr schwarz-weißes Gefieder so aussieht. Ein Pinguin in einem Aquarium in San Francisco in den USA hat nun einen echten Anzug bekommen. Allerdings keine Abendgarderobe, sondern einen Taucheranzug. Der wurde extra für Pinguin Pierre genäht. Und warum der Aufwand? Dem Tier war kalt. Es hatte über Wochen hinweg viele Federn verloren und damit auch seinen Kälteschutz. Fröstelnd schaute Pierre vom Beckenrand den anderen Pinguinen im Wasserbecken zu. Er wagte sich selbst aber nicht hinein. Das erzählte die Meeresbiologin Pam Schaller am Donnerstag.

Pierres Anzug ist aus Neopren und hält ihn im Wasser warm. Normalerweise tragen Wellenreiter und Taucher solche Anzüge. Für den Pinguin wurden kleine Löcher hineingeschnitten. Durch die kann er seine Flügel stecken. Am Rücken wird der Anzug mit einem Klettverschluss zugemacht. So angezogen planscht Pierre wieder fröhlich im Wasserbecken. Die Forscher wollen aber, dass er bald schon ohne den Schutzanzug auskommt.

Paulas Nachrichten