Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ein täglicher Begleiter feiert Geburtstag

12.08.2021 05:30, Von Stefanie Paul — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Heute gehört es fest zu unserem Alltag – das Smartphone. Man kann damit telefonieren, fotografieren und im Internet surfen. Die meisten Leute nehmen das Smartphone fast überall hin mit. Vor 25 Jahren kam das erste Gerät auf den Markt.

Mit einem Smartphone kann man unter anderem im Internet surfen, spielen und Fotos verschicken.  Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild
Mit einem Smartphone kann man unter anderem im Internet surfen, spielen und Fotos verschicken. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild

Wir surfen damit im Internet. Wir können damit lustige Videos und Fotos verschicken, Sprachnachrichten empfangen oder EMails lesen. Bestimmt weißt du schon, um was es hier geht. Vielleicht besitzt du sogar schon selbst eins. Die Rede ist vom Smartphone (ausgesprochen: Smartfohn).

Erfunden wurde das Smartphone vor 25 Jahren, also im Jahr 1996. Das sehen viele Fachleute so. Damals kam ein neuartiges Gerät auf den Markt. Sein Name war Nokia 9000 Communicator. Nokia ist ein Unternehmen aus Finnland. Es war lange Zeit führend, wenn es um die Entwicklung tragbarer Funktelefone ging.

Das neuartige Gerät wog etwa ein halbes Kilogramm, also so viel wie eine kleine Tüte Mehl. Es war eine Mischung aus Handy und Computer.

Wenn man das Gerät aufklappte, hatte man einen kleinen Bildschirm und eine kleine Tastatur.

Gekostet hat der Spaß damals 2700 D-Mark. Wie viel? D-Mark ist die Abkürzung für Deutsche Mark. So hieß früher die Währung in Deutschland. Sie wurde 2002 vom Euro abgelöst. Umgerechnet hätte das damalige Smartphone nicht ganz 1400 Euro gekostet. Puh, ziemlich teuer! Daher kauften es auch eher wenig Leute.

Smartphone bedeutet übersetzt so viel wie schlaues Telefon

Das Funktelefon konnte zum Beispiel EMails empfangen und versenden. Auch konnte man damit im Internet surfen. Die Verbindung war damals allerdings noch super langsam und sehr teuer.

Der Name Smartphone kam übrigens erst einige Jahre später auf. Das Wort kommt aus der englischen Sprache und bedeutet übersetzt so viel wie schlaues Telefon.

Was macht ein Gerät eigentlich zu einem Smartphone? Klar, man kann damit telefonieren, das konnte man mit den herkömmlichen tragbaren Telefonen auch. Ein Smartphone hat aber noch viele weitere Funktionen. Die wichtigste ist wohl, dass man damit im Internet surfen kann.

Außerdem hat das Smartphone keine Tasten. Man bedient es über einen sogenannten Touchscreen (ausgesprochen: tatschskrien). Das bedeutet, wir tippen zum Beispiel mit unseren Fingern auf den Bildschirm und steuern so das Gerät.

Viele Erwachsene, Jugendliche und Kinder haben heutzutage ein Smartphone. In Deutschland sind es etwa 56 Millionen Menschen ab 16 Jahren. Ein Drittel davon besitzt sogar mindestens zwei solcher Geräte.

Das Smartphone ist für uns mittlerweile ganz normal und gehört fest zu unserem Alltag. Viele nehmen es überall hin mit, manchmal sogar mit auf die Toilette.

Paulas Nachrichten

Spurensuche in der Grube Messel

Wie die Welt wohl aussah, nachdem die Dinosaurier ausgestorben waren? Die Grube Messel ermöglicht einen Einblick in die Urzeit vor sehr vielen Millionen Jahren.

Nach Fossilien zu suchen, ist wie eine Schatzsuche. Die versteinerten Reste früherer Tieren und Pflanzen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten