Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ein süßer Pudding mit Hühnchen

20.12.2021 05:30, Von Anne Pollmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fleisch im Pudding? Das klingt für viele Menschen wohl erst mal total ungewöhnlich. Im Land Türkei hat ein Pudding mit Hühnchen aber Tradition. Er ist dort superbeliebt.

Mahmut Tak serviert in seinem Istanbuler Restaurant seit Jahren den beliebten Hühnchenpudding. Foto: Anne Pollmann/dpa
Mahmut Tak serviert in seinem Istanbuler Restaurant seit Jahren den beliebten Hühnchenpudding. Foto: Anne Pollmann/dpa

Süßigkeiten und Nachtische gibt es in allen Formen und Farben: Dinosaurier aus Fruchtgummi, Weihnachtsmänner aus Schokolade, Hasen aus Zucker. Im Land Türkei kommt auch etwas anderes auf den Tisch: ein Pudding mit Hühnchen. Die süße Speise mit Fleisch ist dort das ganze Jahr über superbeliebt. Der Hühnchenpudding hat in der Türkei Tradition. Laut einer Geschichte soll er in der Küche eines Palastes erfunden worden sein. Der damalige Herrscher verlangte demnach nach etwas Süßem. Es war aber nur Hühnchen da. Um ihn nicht zu enttäuschen, verarbeiteten die Köche das Fleisch zu einem süßen Pudding. Ob das wirklich so passiert ist, weiß man nicht. Klar ist aber: Der Hühnchenpudding wird schon seit vielen, vielen Jahren hergestellt. Er heißt Tavuk Gögsü. Das bedeutet Hühnchenbrust.

Ein Topf fast so groß wie eine Regentonne

„Die Kunden lieben den Pudding“, sagt Mahmut Tak. Er hat ein Restaurant in der großen Stadt Istanbul. Weil der Pudding so gerne gegessen wird, kocht er ihn mindestens dreimal pro Woche. Um möglichst viel auf einmal herstellen zu können, nimmt er dazu einen riesigen Topf. Der ist fast so groß wie eine Regentonne.

Ein richtiges einheitliches Rezept gibt es für die Süßspeise nicht. Mahmut Tak braucht für den Pudding: Milch, Reismehl und Maismehl, Zucker und natürlich Hühnerbrust. Zuerst kocht er das Hühnchen ganz weich und zerrupft es in möglichst kleine Teilchen. Dann kocht er aus den anderen Zutaten den dicken Pudding und gibt das Hühnchen hinzu. Schließlich lässt er alles kalt werden.

Mahmut Tak selbst hat immer noch Appetit auf den Pudding, obwohl er ihn schon so oft gegessen hat. Während der Pudding kocht und er mit einem großen Löffel alles umrührt, nascht er immer wieder ein bisschen davon. So kontrolliert er, ob alles passt. Wenn der Pudding fertig ist, streut Mahmut Tak sowohl Zimt als auch Zucker darüber. Dann kann er verspeist werden. Das Hühnchen in dem Pudding bemerkt man eigentlich gar nicht. Der Nachtisch schmeckt fast wie Milchreis.

Aber warum macht Mahmut Tak dann überhaupt Hühnchen hinein? Er sagt, das sei wie eine geheime Zutat. Das Hühnchen mache den Pudding erst richtig lecker. „Und ohne Hühnchen wäre es ja auch kein Hühnchenpudding!“

Paulas Nachrichten