Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ein Skateboard mit zwei Rollen weniger

16.12.2008 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Was ist denn da passiert? Wer hat denn von dem Skateboard zwei Rollen abgeschraubt? Das Brett, auf dem der elfjährige Fabian steht, hat nur noch zwei Rollen. Moment, das ist ja gar kein Skateboard! Sondern ein neues Sportgerät namens Waveboard. Es soll vor ein paar Jahren in Asien erfunden worden sein, und zwar in Südkorea. Nun ist das Waveboard auch in Deutschland angekommen: Immer mehr Jungen und Mädchen fahren in ihrer Freizeit auf dem zweirädrigen Brett.

Fabian hat damit gerade erst angefangen. Der Waveboard-Trainer Andreas Heerbrand steht daneben und sagt: „Nach einer halben Stunde Üben kannst du damit fahren!“ Na, mal sehen! Am Anfang sieht das ganz schön wacklig aus. Kein Wunder: Denn wegen der zwei Rollen muss Fabian mit dem Gleichgewicht kämpfen. Das ist wie beim Fahrradfahren: Du musst schnell fahren, dann kommst du auch nicht ins Trudeln.

Der Trainer hat einen anderen Vergleich: „Das ist wie Snowboardfahren auf der Straße“, sagt er. Nur weniger gefährlich: Schließlich wirst du nicht sehr schnell, und ganz so halsbrecherische Tricks und Sprünge wie auf dem Skateboard oder Snowboard gibt es auch nicht.

Zum Schwungholen wackelt Fabian mit den Hüften. Dadurch fährt das Waveboard wie von allein. In der ersten Viertelstunde fällt Fabian noch ganz schön oft vom Brett. Dann geht es besser, am Ende steht er recht sicher. „Das war lustig, ist aber auch ganz schön anstrengend“, sagt der Fünftklässler. Ob er sich so ein Brett zu Weihnachten wünschen wird? Das wäre kein günstiges Geschenk: Immerhin kostet ein Board etwa 150 Euro. „Mal sehen. Erstmal habe ich ja mein Fahrrad“, sagt Fabian.

Der elfjährige Fabian auf einem Waveboard: Das neue Sportgerät ist eine Art Skateboard mit zwei Rädern. Foto: Wolf von Dewitz

Paulas Nachrichten

Elise nahm die Lok gleich in Betrieb

An Ostern hat Paula fünf Brio-Loks verlost. Sie hat die Loks gleich losdampfen lassen zu den Gewinnern. Eine davon war Elise Hefele (4). Wie man auf dem Bild sieht, ist die Lok schon bei Elise in Wolfschlugen angekommen. Und sie spielte gleich fleißig mit ihr. Übrigens durfte ihr Bruder Julian…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten