Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ein nicht enden wollendes Puzzle

28.05.2020 05:30, Von Philipp Brandstädter — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fachleute versuchen, zerstörte Akten der früheren DDR-Geheimpolizei wieder zusammenzusetzen

Einer unglaublichen Puzzle-Arbeit stellen sich Fachleute in einer Behörde. Sie versuchen, zerrissene Dokumente zusammenzusetzen und wieder lesbar zu machen. Damit wollen sie den Geheimnissen von ehemaligen Spionen auf die Spur kommen.

Ein Mitarbeiter der Stasi-Unterlagen-Behörde setzt in mühevoller Kleinarbeit ein zerrissenes Stasi-Dokument wieder zusammen.  Foto: Philipp Brandstädter/dpa
Ein Mitarbeiter der Stasi-Unterlagen-Behörde setzt in mühevoller Kleinarbeit ein zerrissenes Stasi-Dokument wieder zusammen. Foto: Philipp Brandstädter/dpa

BERLIN. Tausende braune Säcke voller Papierschnipsel stehen bereit. Die Schnipsel sind Seiten wichtiger Dokumente, die mit der Hand zerrissen wurden.

Das alles wollen Andreas Loder und sein Team wieder zusammensetzen. Denn was in den Dokumenten steht, könnte von großer Bedeutung sein. Die Fachleute arbeiten in einer besonderen Behörde. Sie ist für die Unterlagen des Sicherheitsdienstes des früheren Landes DDR zuständig.

Vor etwas über 30 Jahren war Deutschland noch in zwei Hälften geteilt. Es gab die Bundesrepublik Deutschland im Westen und die DDR im Osten. DDR ist die Abkürzung für Deutsche Demokratische Republik.

Überwachung durch die Geheimpolizei

In der DDR wurden die Menschen von einer Geheimpolizei überwacht: der Staatssicherheit, kurz auch Stasi. Deren Mitarbeiter bespitzelten die DDR-Bürger und schrieben auf, was sie beobachteten. Fanden sie zum Beispiel heraus, dass jemand eine andere Meinung vertrat als der Staat, bedrohten sie die Leute und machten ihnen Probleme. In den vielen Jahren kamen so unglaublich viele Akten zusammen.

Nach dem Ende der DDR versuchten die Stasi-Leute, ihre Arbeit zu vernichten. „Sie wollten nicht, dass andere erfahren, worüber die Stasi alles Bescheid wusste“, erklärt Andreas Loder. „So verbrannten, schredderten und zerrissen sie viele wichtige Dokumente.“ Bis mutige Bürger einer Bewegung die Zentrale der Stasi in der Stadt Berlin und andere Stasi-Gebäude im Land stürmten und die Vernichtung der Akten stoppten. Die zerrissenen Seiten sammelten sie in großen Säcken.

Mit diesen Säcken haben Herr Loder und sein Team seitdem eine unglaubliche Puzzle-Arbeit vor sich. In einem Sack befinden sich um die 3000 Seiten. Das sind Karteikarten, Notizzettel, Plakate, größtenteils aber Schreibmaschinenseiten.

Säcke voller zerrissener Seiten

„Zum Großteil sind das einfach oder zweifach zerrissene Seiten, die wir sichten, kombinieren und wieder zusammenkleben“, sagt Herr Loder. Bis jetzt wurden die Schnipsel von 500 Säcken wieder zusammengesetzt.

Der Experte nimmt Schicht für Schicht der zerrissenen Seiten aus einem Sack und untersucht sie. Ob Stücke zusammengehören, erkennt er an der Farbe des Papiers, den Risskanten oder der Schriftart. Gerade hat er vier passende Fetzen gefunden. Er legt sie mit der bedruckten Seite nach unten und beschwert sie, damit ja nichts verrutscht.

Notizen von geheimen Treffen

Dann klebt Herr Loder die Fetzen mit Klebestreifen zusammen und heftet das zusammengesetzte Dokument ab. Was auf den Seiten steht, liest er nicht unbedingt. Dabei stehen da manchmal spannende Dinge darin, etwa Notizen von geheimen Treffen mit Spionen aus dem Ausland. Doch den Inhalt der Dokumente bewerten später andere Fachleute.

Bald soll eine Computertechnik beim Zusammensetzen helfen. Vielleicht wird Herr Loder künftig auch von mehr Mitarbeitern unterstützt. Auf jeden Fall will er weitermachen. Denn seine Behörde soll die Stasi-Vergangenheit aufarbeiten und die Geheimnisse der Akten lüften.

Paulas Nachrichten

Mutige Fahrt über das Meer

Vor fünfzig Jahren segelte Thor Heyerdahl von Marokko zur Insel Barbados in der Karibik

Manche Leute hielten diesen Forscher für verrückt. Denn er wagte unglaubliche Abenteuer. Thor Heyerdahl hieß der Mann. Er kam aus dem Land Norwegen und wurde berühmt…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten