Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ein Fotobuch selbst gemacht

02.04.2020 05:30, Von Ginette Haußmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fotobücher kann man auch gut verschenken

Fotos sind tolle Erinnerungen etwa an den Urlaub. Besonders, wenn sie in ein schönes Buch geklebt werden. Hier erfährst du, wie du ein Fotobuch selber basteln kannst.

Ein Fotobuch selbst basteln ist gar nicht so schwer. So ähnlich könnte auch dein fertiges Buch aussehen.  Fotos: Ginette Haußmann/dpa
Ein Fotobuch selbst basteln ist gar nicht so schwer. So ähnlich könnte auch dein fertiges Buch aussehen. Fotos: Ginette Haußmann/dpa

Schöne Fotos gucken sich viele Leute gern in einem Buch an. So ein Fotobuch kann man in manchen Geschäften oder auf Internetseiten bestellen. Oder man bastelt sich einfach selbst eines. Das ist nicht so schwer.

Fotos, die in ein schönes Buch geklebt wurden, sind eine tolle Urlaubserinnerung.
Fotos, die in ein schönes Buch geklebt wurden, sind eine tolle Urlaubserinnerung.

Für dein selbst gebasteltes Buch brauchst du: mehrere Seiten dickes Papier (etwa Fotokarton), starkes Garn, eine große Nadel, einen Briefklemmer und einen Handbohrer oder Bohrer.

Zu den Fotos kannst du auch kleine Texte ins Album schreiben.
Zu den Fotos kannst du auch kleine Texte ins Album schreiben.

Und schon kann’s losgehen. Die Seiten deines Buchs sollen durch das Garn zusammengehalten werden. Dazu müssen alle Buchseiten gelocht werden.

Mit einer Schablone geht es leichter

Dein Fotoalbum sieht besonders toll aus, wenn die Fotos unterschiedliche Größen haben oder auch mal schräg eingeklebt werden.
Dein Fotoalbum sieht besonders toll aus, wenn die Fotos unterschiedliche Größen haben oder auch mal schräg eingeklebt werden.

Damit die Löcher überall an der gleichen Stelle sind, bastelst du dir zunächst eine Vorlage.

Nimm hierzu ein Blatt hochkant. Falte es dreimal längs in der Mitte. So erhältst du auf dem Papier sieben Linien in gleichen Abständen nebeneinander. Zeichne nun mit Lineal und Bleistift eine gerade Linie, die die anderen Linien durchquert. Die gezeichnete Linie sollte einen Abstand von 1,5 Zentimetern zum Rand des Blattes haben. Dort, wo die gemalte Linie die erste, dritte, fünfte und siebte Faltung kreuzt, werden später alle Seiten gelocht. Markiere diese vier Stellen mit einem Kreuz.

Nun legst du deine Vorlage auf deinen Stapel mit Buchseiten. Die Seiten sollten so genau wie möglich aufeinander liegen. Den Stapel klammerst du dann zusammen, mit einer Briefklemme etwa. Jetzt kommen die Löcher dran. Dazu bohrt man mit einem dünnen Bohrer an den vier markierten Stellen durch den Papierstapel. Am besten lässt du dir dabei von einem Erwachsenen helfen.

Die Seiten werden zusammengenäht

Schneide dir jetzt ein langes Stück Garn ab. Das darf ruhig einen guten Meter lang sein. Stich mit einer Nadel durch den dicken Faden. Dann sitzt er fest an der Nadel. Nun werden die Seiten festgebunden. Halte dabei die Nadel immer gut fest.

Fädle das Garn zuerst zweimal von unten durch das dritte Loch. Führe ihn danach zweimal von oben durch das zweite. Nun fädelst du das Garn durch das erste Loch – und zwar wieder von oben. Dann müssen die Seiten nur noch an der anderen Seite verbunden werden. Hierzu wandert das Garn durch die anderen Löcher, bis es am vierten Loch angekommen ist. Dort zurrst du das Garn noch einmal fest und verknotest die Enden miteinander. Reste vom Garn kannst du abschneiden.

Jetzt ist dein Fotobuch fertig. Du kannst nun deine Lieblingsfotos hineinkleben und es so gestalten, wie es dir am besten gefällt.

Fotobücher helfen Erinnerungen wachrufen

Ein Fotobuch sieht besonders toll aus, wenn jede Seite unterschiedlich gestaltet ist. Hierzu kannst du buntes Papier benutzen. Oder auch Fotos in verschiedene Größen hineinkleben. Diese kannst du in bestimmten Geschäften oder im Internet entwickeln lassen.

Manchmal sieht es auch toll aus, wenn du etwa die Personen auf einem Foto ausschneidest. Auch können sich die Fotos auf den Seiten ruhig überschneiden. Kreisrunde Bilder bringen noch mehr Abwechslung.

Natürlich können nicht nur Fotos mit hinein in ein Fotobuch, sondern auch Aufkleber oder Eintrittskarten. Auch solche kleinen Dinge rufen schließlich Erinnerungen an tolle Ausflüge und Erlebnisse wach.

Deckel und Garn machen das Buch schöner

Viele Bücher haben Buchdeckel, damit sie nicht beschädigt werden und hübscher aussehen. Solche Deckel kann man auch für ein selbst gebasteltes Fotobuch anfertigen.

Hierzu wird der Stapel mit Buchseiten einfach vorn und hinten durch Pappe in derselben Größe ergänzt. Die Pappe kannst du mit weißem oder buntem Papier bekleben und nach Lust und Laune verzieren. Auch mit einem besonders schönen Garn, das die Seiten zusammenhält, lässt sich ein Fotobuch verschönern.

Paulas Nachrichten

Betty schreibt jetzt Briefe

Wie früher schreibt Betty jetzt an ihre Freundinnen

Mit Maske durch die Schule: An den Alltag in Corona-Zeiten muss man sich erst mal gewöhnen. Wir haben Kinder aus ganz Deutschland gefragt, wie es ihnen dabei geht. Heute erzählt Betty aus…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten