Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ein Elefant tönt im Orchester

18.04.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Siehst du den Elefanten da?“ Die Frage klingt, als wärt ihr im Zoo. Stimmt aber nicht. Es geht um eine Gruppe von Musikern. Und einige davon spielen ein elefantöses Instrument: Sie spielen Kontrabass. Das ist ein dicker Brocken – wie ein Elefant. Der Kontrabass ist das größte Streichinstrument im Orchester.

Das Instrument kann ungefähr zwei Meter lang werden, wenn es seinen „Stachel“ ganz ausfährt. Das ist der verstellbare Stab am unteren Ende. Aber nicht nur die Form ist spannend, sondern auch die Musik. Mit dem Kontrabass kann man nämlich besondere Dinge machen: zum Beispiel extrem tiefe Töne erzeugen.

Wenn ihr ein Orchesterkonzert hört, könnt ihr oft sogar eine „Elefantenherde“ bestaunen: Der runde und tiefe Klang der Bass-Gruppe entsteht, wenn zum Beispiel bis zwölf Bassisten die Stahlsaiten oder Darmsaiten über dem Holz streichen und zupfen.

Lange Zeit konnten – auch wegen der enormen Größe – nur Erwachsene das Riesenteil spielen. Das war schade. Also ließen sich Instrumentenbauer etwas einfallen: Sie erfanden Kontrabässe im Kleinformat. Die heißen Minibässe. Einige Bassbauer lackieren sie sogar in Grün, Pink, Sonnengelb oder Himmelblau!

Je nach Größe sprechen die Musiker von einem Achtelbass, einem Viertelbass oder einem halben Bass. Es ist fast wie beim Schuhekaufen: Wenn ein Musiker wächst, braucht er ein größeres Modell! Erwachsene spielen meistens auf Dreiviertelbässen.

Auf Minibässen mit besonderen Saiten können schon Sechsjährige gut Kontrabass spielen, sagt Bernd Scheumaier. Er arbeitet in der Kreismusikschule im bayerischen Erding. „Meine jüngste Schülerin war fünf Jahre alt“, erzählt er.

Die kleinen Bässe sind stark im Kommen – und zwar bei Jungen und Mädchen. Noch vor ein paar Jahren gab es nur sehr wenige Kinder, die Kontrabass lernten. Jetzt sind es mehr, freut sich Bernd Scheumaier. Besonders in Großstädten wie Berlin, München oder Hamburg habe der „Elefant“ junge Fans. Trotzdem: Es spielen viel mehr Kinder Klavier, Gitarre oder Blockflöte. Wer also was Besonders lernen will und andere beeindrucken: Der Kontrabass bringt’s.

Schüler und Lehrer Bernd Scheumaier bei einem Konzert der Kreismusikschule im bayerischen Erding. Es können schon Sechsjährige Kontrabass spielen, sagt Bernd Scheumaier. „Meine jüngste Schülerin war fünf Jahre alt“, erzählt er. Foto: Annette Berger

Paulas Nachrichten