Paulas Nachrichten

Ein Chip unter der Haut

27.06.2012, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bei vielen Pferden, Hunden und Katzen wird mit einer Art Spritze ein winziger Chip unter die Haut gesetzt. Dieser Chip kann mit einem speziellen Gerät gelesen werden und enthält eine Nummer, die bei einem Tierregister eingetragen ist.

Dort kann auch die Nummer des Rings notiert werden, den Vögel am Bein haben. Mithilfe dieser Nummer kann man herausfinden, wo ein gefundenes Tier eigentlich zu Hause ist.

Wenn der Chip eingesetzt wird, tut das dem Tier nicht weh. Es merkt auch später nichts mehr davon. Wenn Tiere auf Reisen in Länder der Europäischen Union mitgenommen werden, müssen sie einen Chip haben. Das ist eine Vorschrift.

Paulas Nachrichten

Tiere im Internet verkauft

Viele wilde Tiere werden illegal verkauft

(dpa) Viele wilde Tiere sind vom Aussterben bedroht, weil sie von Wilderern gejagt werden. Die Jäger haben es auf die Hörner von Nashörnern oder das Elfenbein von Elefanten abgesehen. Auch lebende Wildtiere werden gefangen, etwa…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten