Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ein berühmtes Pferd aus Gips

21.09.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BERLIN. Drei Männer stehen hinter einem großen Pferd aus Gips. Ganz vorsichtig setzen sie ihm den Schweif an den Po. Dieses Pferd ist Teil einer Nachbildung. Und was soll nachgebildet werden? Eine berühmte Skulptur: die Quadriga!

Vorsichtig wird das Gipspferd auf die Beine gesetzt. Foto: Monika Skolimowska/dpa
Vorsichtig wird das Gipspferd auf die Beine gesetzt. Foto: Monika Skolimowska/dpa

Die Skulptur thront auf dem Brandenburger Tor in Berlin. Sie zeigt eine Göttin in einem Wagen, der von vier Pferden gezogen wird. Allerdings: Die heutige Skulptur auf dem Tor ist selbst schon eine vereinfachte Nachbildung. Das Original wurde im Zweiten Weltkrieg größtenteils zerstört.

Nun wollen die drei Männer und andere die Quadriga so nachbilden, dass sie dem Original wieder ähnlicher sieht. Seit fast einem Jahr wird sie aus Hunderten Einzelteilen zusammengesetzt. Sie wurden aus einem Abdruck erstellt, der während des Zweiten Weltkrieges vom Original gemacht wurde. Das erste Pferd ist schon zusammengesetzt. Die ganze Quadriga soll nächstes Jahr fertig sein. Bis dahin kann man den Experten bei der Arbeit zuschauen. dpa

Paulas Nachrichten