Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Ein Baum der anderen Art

08.12.2021 05:30, Von Stefanie Paul — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Für Weihnachten werden wieder Millionen Bäume gefällt. Doch es muss nicht immer eine Tanne mit grünen Nadeln sein. Hier kommen ein paar Ideen, wie man Weihnachtsbäume selbst bastelt.

Was darf an Weihnachten auf keinen Fall fehlen? Na klar, der Weihnachtsbaum! Er wird festlich geschmückt, mit allerlei bunten Kugeln und Lichterketten. Womöglich kommen auch Plastik-Girlanden und Anhänger dran. Aber muss es wirklich immer ein echter Baum sein? Und muss die Deko unbedingt aus Kunststoff bestehen?

Stattdessen könnte so ein Weihnachtsbaum aus Büchern sein. Auch wenn das verrückt klingt: Das gibt es! Und es ist auch gar nicht schwer, selbst so einen Baum zu bauen. Es klappt natürlich nur, wenn du genügend Bücher hast. Zunächst musst du einen Kreis aus Büchern legen. Je größer der Baum werden soll, desto größer muss auch der unterste Kreis sein. Dann wird immer wieder eine neue Schicht Bücher obendrauf gelegt. Bei jeder Schicht wird der Kreis etwas enger. So entsteht nach und nach ein richtiger Bücherbaum. Nun kannst du den Schmuck draufstellen, statt ihn wie sonst dranzuhängen.

Eine andere Idee: Du nimmst eine Leiter, am besten eine aus Holz. Die Beine der Leiter kannst du mit Lichterketten umwickeln. Der weihnachtliche Schmuck baumelt in der Mitte herunter. Zudem kannst du auf den Stufen noch Deko platzieren – oder kleine Geschenke. Mittlerweile gibt es auch Gestelle aus Holz oder Draht in Form eines Baumes zu kaufen. Das Praktische daran: Man braucht es nicht jedes Jahr neu zu kaufen, sondern kann es immer wieder verwenden.

Wer wenig Platz hat, kann auch einen Baum aufmalen

Wer sowieso nicht so viel Platz in der Wohnung hat, für den ist dieser Vorschlag etwas: einen Baum aufmalen! Dazu eignet sich zum Beispiel eine alte Holz-Palette. Nach dem Malen kannst du Nägel ins Holz hämmern. Daran hängt dann der Weihnachtsschmuck. Wer keine Palette findet, kann auch mehrere unterschiedlich lange Stöcke suchen. Diese hängst du dann mit Schnüren an einem Nagel an der Wand auf: ganz oben ist der kleinste Stock, ganz unten der größte Stock. Dann werden die Stöcke geschmückt.

Auch bei der Deko gibt es interessante Alternativen. Umweltfreundlich ist es zum Beispiel, wenn du Sterne aus Papier oder Stroh bastelst. Auch Anhänger aus Salzteig machen sich gut am Baum. Mit Wasserfarben lassen sie sich prima verzieren. Getrocknete Früchte wie Äpfel oder Mandarinen sehen am Baum ebenfalls toll aus, genauso wie Tannenzapfen. Auf Schnee- und Glitzerspray sollte man übrigens besser verzichten. Das Problem an diesen Sprays ist nämlich, dass die Bäume nach den Festtagen nicht mehr kompostiert werden können. Sie wandern also in den Müll.

Paulas Nachrichten

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten