Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Eichhörnchen groß und stark pflegen

17.08.2020 05:30, Von Interview: Birgit Reichert — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Frau Pfister hat schon hunderte Eichhörnchen gepflegt und sie damit gerettet

Monika Pfister ist ein großer Fan von Eichhörnchen. Sie findet die Tiere aber nicht nur einfach niedlich. Sie kümmert sich, wenn sie Hilfe brauchen. Hunderte Eichhörnchen hat sie schon gepflegt.

Eichhörnchen krabbeln über ein Bein von Eichhörnchen-Pflegerin Monika Pfister, die ein Dutzend der kleinen Nager in ihrem Urlaub versorgt.  Foto: Harald Tittel
Eichhörnchen krabbeln über ein Bein von Eichhörnchen-Pflegerin Monika Pfister, die ein Dutzend der kleinen Nager in ihrem Urlaub versorgt. Foto: Harald Tittel

Knopfaugen, rotes Fell und ein buschiger Schwanz: So sehen Eichhörnchen aus. Die Tiere sind geschickte Kletterer und leben in der freien Natur.

Doch manchmal geraten sie auch in Not. Monika Pfister kennt sich damit aus: Die Frau aus dem Saarland im Südwesten Deutschland hat schon Hunderte Tiere aufgepäppelt und erzählt, wie sie das macht.

Welche Probleme haben Eichhörnchen in freier Wildbahn?

Eichhörnchen sind ein sehr beliebtes Tier unter Fressfeinden. Sie werden nicht nur bedroht aus der Luft, sondern auch vom Boden: Sei es der Fuchs oder der Marder, alle Greifvögel jagen und wollen das Eichhörnchen. Das ist eigentlich die stärkste Bedrohung.

Wie läuft die Pflege bei Ihnen ab?

Es kommt natürlich darauf an, in welchem Alter sie zu mir kommen. Wir gehen jetzt mal davon aus, es kommt ein kleines Baby. Das kriegt zuerst Milch, wie man es von Säuglingen kennt. Dann gibt es auch Brei, wenn die ersten Zähnchen kommen. Und dann knuspern sie irgendwann die ersten Nüsschen und Sonnenblumen-Kerne. Wenn sie so 18 Wochen alt sind, schaffen sie ihre erste Nuss. Das ist der Tag, wo ich als Mama sag: Jetzt seid ihr groß und stark, jetzt dürft ihr in die Freiheit.

Mit was füttern Sie die Tiere?

Das nennt sich Aufzuchtsmilch und versucht, die Muttermilch nachzuahmen. Das ist ein Pulver, das kennt man auch von der Baby-Nahrung. Es wird angerührt und ist ganz gezielt für die Aufzucht von Eichhörnchen abgestimmt.

Kommen Eichhörnchen manchmal auch zu Ihnen zurück?

Ja, es gab sogar ein Mädchen-Eichhörnchen, das ich großgezogen habe. Die ist nach zwei Jahren ganz aufgeregt in meinem Garten umher gehüpft und hat mir ihre eigenen Babys gezeigt.

Welches Verhältnis haben Eichhörnchen normalerweise zu Menschen?

Eichhörnchen sind sehr scheue Tiere, die Scheu ist auch angeboren. Selbst wenn ich sie von Hand großziehe, entwickeln sie im Alter von 16 bis 18 Wochen die angeborene Scheu zurück.

Dann werden sie ganz wild und mögen selbst mich nicht mehr. Und das ist auch ganz toll, damit sie nicht im Wald oder Park irgendwelchen Menschen hinterherlaufen. Man weiß ja nicht, auf wen sie treffen.

Paulas Nachrichten

Paula hört gerne bei der Videokonferenz zu

Hallo, liebe Kinder, für mich ist das ja gerade eine spannende Sache: Das Projekt „Zeitung in der Grundschule“ läuft gerade. Da schicken die Kinder aus den vierten Klassen auch immer tolle Bilder. Aus Reudern kam ein Bild mit Zeitungsfröschen! Ich wusste gar nicht, dass es die gibt! Ich dachte…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten