Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Drachen sind die besten Freunde

07.10.2021 05:30, Von Interview: Christiane Bosch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nächstes Abenteuer für den Drachenreiter: Auch im dritten Teil der beliebten Buch-Reihe kommen viele besondere Wesen vor. Wir haben die Autorin Cornelia Funke gefragt, warum sie Drachen so toll findet.

Das ist die erfolgreiche Autorin Cornelia Funke.  Foto: Michael Orth/Dressler Verlag/dpa
Das ist die erfolgreiche Autorin Cornelia Funke. Foto: Michael Orth/Dressler Verlag/dpa

Natürlich sind auch Ben und der Drache Lung wieder dabei. Mit ihnen gingen die Abenteuer vom „Drachenreiter“ vor etwa 20 Jahren los. An diesem Freitag kommt der dritte Teil von der Schriftstellerin Cornelia Funke heraus. Er heißt „Der Fluch der Aurelia“. Neben Ben und Lung kommen noch viele andere Figuren vor. Hier verrät Cornelia Funke, wie ihr persönlicher Drache aussehen würde.

Sie haben sich schon so viele Fabelwesen ausgedacht. Woher kommen die Ideen dafür? Träumen Sie nachts von ihnen?

Nein, ich träume meine Geschichten so gut wie nie. Sie kommen immer tags zu mir. Wenn wir mit offenen Augen durch die Welt gehen, sehen wir doch ständig Fabelwesen. Mit jeder Fliege, die die Wand hochkriecht, mit jeder Spinne, die sich an ihrem Faden herablässt, der stärker als das Kabel eines Aufzugs ist. Dieser Planet wimmelt zum Glück immer noch von fabelhaften Wesen. Man muss nur die Augen aufmachen.

Worum geht es im dritten „Drachenreiter“?

Es regt sich ein sehr altes Wesen in der Tiefe des Ozeans, das die Saat für neue Fabelwesen in die Welt bringen kann. Aber wenn man der Aurelia mit Feindseligkeit und Gewalt begegnet, dann wird sie alle Fabelwesen mit sich nehmen, die sie je in die Welt gebracht hat. Ben und Guinever, Fliegenbein, Lung und all ihre anderen Freunde versuchen, der Aurelia ein friedliches Willkommen zu garantieren und so auch all ihre fabelhaften Freunde zu beschützen.

Was fasziniert Sie so sehr an Drachen?

Ich glaube, da würde jetzt jedes Kind sagen, dass das eine dumme Frage ist. Wer ist denn nicht fasziniert von Drachen? Sie sind Feuer und Flug, die Kraft der Natur. Die bestmöglichen Freunde, die einen beschützen und durch die Luft tragen können.

Wenn Sie sich einen Drachen halten könnten, als Freund und Begleiter, wie sähe der aus?

Der würde so aussehen wie Lung. Ja. Der lässt keine Wünsche offen als Drache.

Paulas Nachrichten