Paulas Nachrichten

Diebe sind auf besondere Beute aus: Olivenöl

05.11.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Normalerweise klauen Diebe Dinge wie wertvollen Schmuck oder Geld aus einer Bank. In Spanien aber haben es Räuber auf eine ganz besondere Beute abgesehen: Olivenöl. Denn was wir manchmal ganz achtlos auf den Salat tropfen, ist für die Diebe eine lohnenswerte Beute. Denn Olivenöl kann sehr teuer sein.

Allein in den letzten Wochen haben Olivenöl-Diebe in dem Land im Süden Europas mehr als zehn Olivenöl-Bauern beklaut.

Fachleute vermuten, dass viele Räuber das gestohlene Öl mit Schiffen oder mit speziellen Lastwagen zum Beispiel nach Italien bringen. Dann wird es in Flaschen gefüllt und teuer verkauft.

Beim Klauen gehen die Diebe wohl immer auf die gleiche Art vor: Sie fahren mitten in der Nacht mit mehreren Tankwagen zu den Lagerstätten und zapfen mit Schläuchen die Tanks leer. Das dauert gerade mal wenige Stunden.

Die Räuber sind vor allem auf eine teure Art des Olivenöls aus – das sogenannte native Olivenöl. Eine Tonne des Öls ist immerhin rund 2000 Euro wert!

„Der Olivenölraub ist lohnenswerter als ein Banküberfall, zumal das Risiko für die Täter sehr gering ist“, erklärte ein Experte. Denn die Olivenöl-Bauern haben ihren wertvollen Saft bisher nicht besonders geschützt. Oft ist gerade mal ein Maschendrahtzaun als Diebstahlschutz um die Lagerstätten gebaut. Und den kriegen die Räuber ziemlich leicht auf.

Olivenernte: Haben die Ernte-Helfer die Oliven vom Baum geholt, werden die Früchte zu Olivenöl gemacht. Foto: EPA/Atef Safadi

Paulas Nachrichten

Einmal schön gruseln, bitte

Die amerikanische Halloween-Tradition, im Oktober Kürbisse zum Herstellen von Fratzen zu nutzen, hat sich auch in Deutschland durchgesetzt

In der Nacht zum 1. November feiern viele Menschen Halloween. Woher kommt der Brauch? Einige Fachleute meinen:…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten