Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Die richtigen Wellen erwischen

21.06.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wellenreiten ist nun auch eine olympische Sportart

Endlich beginnen die Olympischen Spiele. Im Land Japan kämpfen Sportlerinnen und Sportler dann um die begehrten Medaillen. In dieser Serie lernst du etwas weniger bekannte olympische Sportarten kennen. Diesmal: Surfen.

Ein Surfer reitet auf einer Welle.     Foto: Camilo Freedman/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa
Ein Surfer reitet auf einer Welle.     Foto: Camilo Freedman/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa

BERLIN (dpa) Surfer reiten auf Brettern über das Wasser. Windsurfer lassen sich dabei vom Wind tragen, mithilfe eines Segels auf ihrem Brett. Andere Sportlerinnen und Sportler benutzen kein Segel. Sie reiten an der Küste auf Wellen, die dort brechen.

Das Wellenreiten ist nun auch eine olympische Sportart. Bei den Sommerspielen in Tokio werden Frauen und Männer erstmals um Medaillen surfen, und zwar am Tsurigasaki Beach in der Nähe der Hauptstadt Japans.

20 Surferinnen und Surfer versuchen dort, gute Wellen zu erwischen. Eine Jury bewertet, welcher Athlet und welche Athletin das am besten macht. Dabei wird zum Beispiel geschaut, wie schwierig die Manöver sind und auch, wie schnell und elegant die Sportler unterwegs sind.

Mit in Tokio dabei ist wohl der deutsche Surfer Leon Glatzer. Der 24-Jährige hat sich bei einem Wettbewerb für die Sommerspiele qualifiziert. Leon Glatzer ist im Land Costa Rica in Mittelamerika aufgewachsen. Dort stand er schon als Kind auf einem Surfbrett.

Paulas Nachrichten

Goldbraune Super-Wanderin

Im Sommer kann man sie bei ihren waghalsigen Flugmanövern beobachten: die Libellen. Seit Kurzem mischt sich eine Libellenart darunter, die eigentlich nicht hierher gehört: die Wanderlibelle. Fachleute haben sie zur „Libelle des Jahres 2021“ gewählt.

Wer bist denn du?…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten