Paulas Nachrichten

Die lange Reise einer E-Mail

14.01.2012 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Eine E-Mail düst ruck, zuck vom Absender zum Empfänger. Aber was passiert da eigentlich genau, nachdem du auf „Senden“ geklickt hast?

Es geht ganz einfach: Du tippst eine Nachricht in dein E-Mail-Programm, klickst auf „Senden“ – und zack: Schon kommt die Mail bei deinem Freund an. E-Mail steht für electronic mail. Das ist Englisch und heißt elektronische Post. Wie bei der echten Post mit Briefumschlag und Briefmarke ist auch bei der E-Mail die Adresse des Empfängers entscheidend. Sie sorgt dafür, dass deine Mail im richtigen elektronischen Briefkasten landet. Klickst du auf „Senden“, wendet sich dein Computer zuerst an den Computer deines E-Mail-Anbieters. E-Mail-Anbieter sind etwa Google, Yahoo oder GMX. Diese Computer heißen Server (gesprochen: sörwa) und stehen in riesigen Rechenzentren. Der Server deines Anbieters übernimmt dann die weitere Beförderung deiner elektronischen Nachricht. Dein Computer stellt sich zunächst dem Server vor: Er teilt ihm mit, dass er eine E-Mail verschicken will. Und er nennt deine Absender-Adresse. Dann sagt er dem Server, an wen die Mail adressiert ist und wie ihr Inhalt aussieht. Nun kennt der Server deine elektronische Nachricht und will sie an den Mail-Server des Empfängers schicken. Doch er hat ein Problem: Mit der Mail-Adresse deines Freundes kann er erst mal gar nichts anfangen. Denn Computer im Internet kennen sich nicht unter Adressen wie „google.de“ oder „web.de“. Sondern sie kennen sich nur als Nummern. Diese Nummern heißen IP-Adressen. Der Server deines Anbieters kennt aber bisher nur die Mail-Adresse deines Freundes, nicht die passende IP-Adresse. Also erkundigt er sich bei der Internet-Auskunft, dem sogenannten DNS. Das DNS übersetzt die normale Mail-Adresse in eine IP-Nummer und verrät sie dem Server. Jetzt kann sich deine Mail auf den Weg zum Empfänger machen. Dabei geht es erst noch zum Server des Empfängers. Der Server prüft, ob deine E-Mail bei ihm richtig ist. Dann sortiert er sie in den passenden elektronischen Briefkasten ein. Bei dieser ganzen Prozedur düst deine E-Mail manchmal um die ganze Welt, weil die Server über verschiedene Länder verstreut sind. Trotzdem dauert ihre Reise oft nicht länger als einen Augenblick!

Paulas Nachrichten