Paulas Nachrichten

Deutschland verkauft Müll

30.04.2019 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Plastikmüll landet oft nicht in der Wiederverwertung

Wusstest du, dass Deutschland mit Müll handelt? Plastikmüll etwa wird in andere Länder verkauft. Dort kann das Plastik dann wiederverwertet und zum Beispiel zu neuen Dingen verarbeitet werden.

Deutscher Plastikmüll gelang in anderen Ländern in die Natur. Das wollen Fachleute verhindern.  Foto: Patrick Pleul/ZB/dpa
Deutscher Plastikmüll gelang in anderen Ländern in die Natur. Das wollen Fachleute verhindern. Foto: Patrick Pleul/ZB/dpa

BERLIN/GENF (dpa). Mit Müll kann man viel Geld verdienen: Für eine Tonne Plastikmüll bekommt man etwa 700 Euro. Eine Tonne ist etwa so schwer wie ein kleines Auto. So teuer verkaufen kann man Plastik allerdings nur, wenn der Müll aus nur einer Sorte Plastik besteht. Sind die Sorten gemischt, kann man das Plastik nur schlecht verarbeiten. Erlaubt ist es daher nur, Plastikmüll zu verkaufen, der auch wiederverwertet wird. Doch nicht alle halten sich daran. Fachleute haben zum Beispiel im Land Malaysia Müll aus Deutschland in der Natur gefunden. Der Müll wurde also nicht weiterverarbeitet, sondern zum Beispiel auf einer Müllkippe gelagert. Experten beraten seit Montag darüber, wie man so etwas verhindern kann. Die deutsche Umweltministerin etwa will, dass weltweit nur noch Plastikmüll verkauft werden darf, der nach Sorten geordnet ist. Und der dann auch leichter wiederverwertet werden kann.

Paulas Nachrichten