Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Der Maulwurf wird geschützt

28.10.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Tiere darf man nicht jagen, fangen oder gar töten

(dpa) Wusstest du eignetlich, dass der Maulwurf durch ein Gesetz geschützt wird? Nach dem Bundesnaturschutzgesetz ist es sogar verboten, Maulwürfe zu jagen, zu fangen, zu verletzen oder gar zu töten

Was kann man also machen, wenn ein Maulwurf zum Beispiel unter einem Sportplatz wohnt und dort mit seiner Graberei und seinen Hügeln sehr, sehr lästig ist?

Man darf dann versuchen, ihn zu vergraulen. Zum Beispiel kann man kleine Mengen Knoblauch, Hundekot oder alte Fischköpfe in die Löcher der Maulwurfshügel stecken. Oder man verjagt ihn mit Geräuschen. Man kann etwa leere Flaschen schräg in die Erde graben, sodass sie bei Wind pfeifende Laute von sich geben.

Gift oder Fallen darf man nicht verwenden. Tierschützer raten, Maulwürfe im Garten zu akzeptieren. Denn wo sich ein Maulwurf ansiedelt, ist der Boden gesund.

Paulas Nachrichten

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten