Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Der erste Fußball-Club für Frauen

04.05.2011 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sie wollte einfach Fußball spielen. Für Mädchen heute kein Problem, für Charlotte Specht aus Frankfurt vor ungefähr 80 Jahren schon: In Deutschland gab es noch keine Vereine für Frauen. Also schrieb sie eine Anzeige in der Zeitung und fragte, wer mit ihr bolzen will. Ungefähr 40 Frauen wollten und antworteten. Da war Lotte, wie sie immer genannt wurde, gerade 19 Jahre alt. Fast ein Jahr lang trainierten die Frauen zusammen und hatten Spaß. Spaßig fanden das aber nicht alle – vor allem einige Männer hatten was dagegen, dass auch Frauen Fußball spielen. Es gehört sich nicht für Frauen, sagten sie. Überhaupt hatten damals die Männer das Sagen und Frauen hatten nicht die gleichen Rechte.

Manche Leute warfen beim Training sogar mit Steinen auf die Spielerinnen. Auch bei Lotte Specht zu Hause war die Stimmung zuerst düster: Ihre Mutter fand Lottes sportlichen Ehrgeiz zwar in Ordnung. Aber ihr Vater schimpfte immer wieder heftig mit ihr. Sogar bei ihm im Laden schüttelten die Leute mit den Köpfen. Sie konnten nicht verstehen, wie seine Tochter Fußball spielen konnte. Erst als Lotte und ihr Team in der Zeitung standen, war ihr Vater plötzlich stiller. Aber einige Zeitungen schrieben fiese Sachen über Lotte Specht und ihre Mannschaft. Deswegen verbaten manche Eltern ihren Töchtern, bei Lotte im Team zu kicken – und die Mannschaft musste sich nach nur einem Jahr wieder auflösen.

Paulas Nachrichten

Niedlicher Teufel

Der Tasmanische Teufel lebt in Australien

(dpa) Süß finden ihn manche wegen seiner knuffigen Nase und den roten Ohren. Andere erschrecken sich vielleicht eher, wenn sie einem Tasmanischen Teufel begegnen. Denn dieses Tier kann nicht nur laut kreischen und kräftig…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten