Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Das perfekte Kilogramm

17.07.2021 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Problem für Forscher: Das Urkilo verlor mit der Zeit etwas Gewicht.

Der kleine Zylinder unter den Glasglocken ist das sogenannte Urkilo. Er ist genau ein Kilogramm schwer.  Foto: picture alliance/dpa
Der kleine Zylinder unter den Glasglocken ist das sogenannte Urkilo. Er ist genau ein Kilogramm schwer. Foto: picture alliance/dpa

Berlin. Man nehme zwei Löffel Salz, drei Löffel Öl, einen halben Würfel Hefe, etwas warmes Wasser und ein halbes Kilogramm Mehl. Aus diesen Zutaten kann man einen leckeren Pizzateig kneten. Wenn ein paar Gramm Mehl zu viel oder zu wenig drin sind, ist das nicht schlimm. Doch in der Forschung muss es sehr genau sein.

Für Messungen hat man sich viele Jahre nach einem ganz genauen Kilogramm gerichtet. Das war ein kleiner Zylinder aus Metall, der sicher in einem Tresor aufbewahrt wurde. Doch dieses sogenannte Urkilo verlor mit der Zeit etwas Gewicht.

Also suchten Forschende nach einem neuen Urkilo. Sie einigten sich schließlich auf einen Kristall aus dem chemischen Element Silizium. In diesem Kristall sind die Atome, also die kleinsten Bestandteile, alle im selben Abstand zueinander angeordnet. Dadurch war es möglich, einen Gegenstand herzustellen, in dem man die Atome zählen kann. Statt eines einzigen Urkilos hatte man nun das Rezept, wie man das perfekte Kilogramm bekommt. So können Forscher sich nun überall ein Urkilo aus Silizium anfertigen.

Paulas Nachrichten