Paulas Nachrichten

Dachse sehen schlecht

21.03.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(dpa) Wusstest du, dass Dachse schlecht sehen, aber gut riechen können? Der Dachs ist meist nachts unterwegs, um Futter zu suchen. Dafür nutzt das Tier vor allem seine Nase und die Ohren. So kann er etwa die Geräusche von laufenden Mäusen hören. Und er riecht noch zwei Tage später, wenn ein Mensch an seinem Bau war!

Außerdem markieren Dachse ihre Umgebung mit eigenen Duftstoffen. So machen sie sich eine Art Karte mit der sie sich gut zurechtfinden. Weil kleine Dachse das lernen müssen, bleiben sie anfangs nahe bei der Mutter.

Familie der Marder

Die Dachse gehören zur Familie der Marder. Sie sind gut zu erkennen am weiß-schwarz gestreiften Kopf. Allerdings bekommt man die Tiere nur selten zu sehen, weil sie tagsüber in ihren großen Höhlen schlafen und erst in der Dämmerung herauskommen.

Vor einigen Jahren machten sich Experten Sorgen, weil es immer weniger Dachse gab. Aber etwa im Bundesland Niedersachsen leben nun wieder mehr von ihnen.

Paulas Nachrichten

Einmal schön gruseln, bitte

Die amerikanische Halloween-Tradition, im Oktober Kürbisse zum Herstellen von Fratzen zu nutzen, hat sich auch in Deutschland durchgesetzt

In der Nacht zum 1. November feiern viele Menschen Halloween. Woher kommt der Brauch? Einige Fachleute meinen:…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten