Paulas Nachrichten

Camp gegen den Klimawandel

02.08.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Sommercamp treffen sich Menschen, um zu demonstrieren

Viele Teilnehmer sind auf den Weg zum Sommerkongress.  Foto: Caroline Seidel
Viele Teilnehmer sind auf den Weg zum Sommerkongress. Foto: Caroline Seidel

DORTMUND (dpa). 40 große Zelte stehen derzeit auf einem Feld in der Stadt Dortmund. In der Nähe werden noch viele weitere Zelte aufgebaut. Denn am Mittwoch hat in Dortmund das große Sommercamp von „Fridays for Future“ begonnen. Da wollen natürliche viele Klimaschützer dabei sein. Mehr als 1400 Menschen sind angemeldet.

Fünf Tage lang geht das Treffen. Dabei wollen sich die Aktivistinnen und Aktivisten aus ganz Deutschland kennenlernen und austauschen. Es gibt auch eine Menge Vorträge, etwa zum umweltfreundlichen Leben. Viele Teilnehmer sind alleine angereist. Andere kommen mit ihren Eltern. So können die Erwachsenen vor Ort auch noch etwas lernen.

So ein großes Treffen ist mit ganz schön viel Arbeit verbunden. Darum gibt es etwa 200 Helfer. Sie kümmern sich zum Beispiel darum, dass die Mikrofone bei den Vorträgen funktionieren. Oder darum, dass alle einen Schlafplatz haben. Einige schlafen in den Zelten, andere übernachten in Turnhallen. Gekocht wird jeden Tag für alle Teilnehmer – vegan und damit ganz tierlieb.

Paulas Nachrichten