Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Bogenschießen zur Entspannung

16.09.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Früher wurden Bogen für die Jagd und auch als Waffen benützt

Früher haben Menschen mit Pfeil und Bogen Tiere gejagt. In Kriegen hat man sie auch als Waffe eingesetzt. Heute macht man das eigentlich fast nicht mehr. Das Bogenschießen ist heute aber noch eine Sportart für Kinder und Erwachsene. Dabei wird auf Zielscheiben geschossen.

Maria Laach,Rheinland-Pfalz: Die hohe Konzentration beim Bogenschießen lässt viele Alltagsprobleme vergessen.  Foto: Thomas Frey/dpa
Maria Laach,Rheinland-Pfalz: Die hohe Konzentration beim Bogenschießen lässt viele Alltagsprobleme vergessen. Foto: Thomas Frey/dpa

BERLIN (dpa). Dabei müssen alle darauf achten, dass sie gerade auf dem Boden stehen und die Beine nicht wackelig sind. Dann nimmt man den Bogen in eine Hand, den Pfeil und die Sehne in die andere. Die Sehne ist eine Art Schnur. Man drückt das Ende des Pfeils an die Sehne.

Danach zieht man sie so weit nach hinten, dass die Hand das Gesicht berührt. Hat man richtig gezielt, lässt man ganz schnell den Pfeil los und lässt ihn fliegen.

Das macht Spaß und trainiert die Muskeln. Das Coronavirus hat dieses Jahr viele Menschen gestresst. Im Bundesland Rheinland-Pfalz haben sich ein paar Leute auch deswegen zum Bogenschießen an einem Kloster getroffen. Sie sagen: Dabei können wir uns entspannen.

Paulas Nachrichten

Bereits seit 20 Jahren gibt es den autofreien Tag im Tiefenbachtal. Bei „Mobil ohne Auto“ war dieses Jahr allerdings einiges anders. Coronabedingt gab es keine Stände der mitwirkenden Vereine und auch Verpflegungsstände waren diesmal tabu. Das störte allerdings wenig, viele hundert Menschen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten