Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Blut spenden

14.06.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In Krankenhäusern zum Beispiel wird das wichtige Blut gerade knapp.

Blutkonserven braucht man, um Menschen zu retten. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa
Blutkonserven braucht man, um Menschen zu retten. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa-Zentralbild/dpa

BERLIN. Ohne Blut könnte ein Mensch nicht leben. Die rote Flüssigkeit läuft ständig durch Gefäße und versorgt den ganzen Körper mit wichtigen Stoffen. Dazu gehören etwa der Sauerstoff, Hormone und auch Bausteine aus unserem Essen wie Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette. Dank des Blutes können wir wachsen, atmen und leben.

Manche Menschen haben aber nicht genug eigenes Blut im Körper. Sie haben zum Beispiel während eines Unfalls, einer Geburt oder einer Operation viel Blut verloren. Dann kann Spenderblut von anderen Menschen helfen. Es wird dem Kreislauf des bedürftigen Menschen zugegeben.

Dafür muss es aber genug Blutkonserven geben. Darauf macht jetzt das Deutsche Rote Kreuz zum Blutspendentag am Dienstag aufmerksam. Ein Sprecher sagte: „Wir sind im Moment in einer kritischen Situation, weil wir sehr hohen Bedarf an Blutkonserven in Kliniken haben.“

Das liegt unter anderem daran, dass wegen der Corona-Pandemie manche Operationen abgesagt wurden, die jetzt nachgeholt werden. Blut spenden darf man aber erst ab 18 Jahren. dpa

Paulas Nachrichten