Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Besuch bei Schneehase, Luchs und Braunbär im Alpenzoo

25.11.2009 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

http://www.kugel-medical.de/?dissertation-on-landscape-architecture Today aims to send orders back long before the deadline to let the customer who wanted us to write his paper for him cheap check the essay and send it back should he want any changes added to it. Information Required to Place an Order. Here is what information we need to know to compose a decent essay for you: Type of paper. This information helps us find an experienced essay Viele Braunbären gehen im November in Winterruhe. Aber Fritz tut das nicht. Er hat nämlich alles, was er braucht, um den Winter satt zu überstehen: Salat und Karotten, süße Früchte und auch mal frisches Fleisch. Denn Fritz wohnt in einem Zoo und nicht in der Natur.

Der Bär Fritz lebt im Alpenzoo – und zwar mitten in den Bergen über der Stadt Innsbruck in Österreich. Fritz kam als kleiner Bär in den Tierpark. Er ist jetzt 24 Jahre alt. „Leben hier denn überhaupt Bären in den Bergen?“, will die sechsjährige Alyssa wissen. Sie hat gehört, dass in diesem Zoo nur Tiere wohnen, die sonst in den Alpen zu Hause sind. „In unseren Wäldern haben wir 25 Braunbären gezählt“, sagt eine Zoo-Expertin.

Andere Alpentiere im Zoo sind zum Beispiel Wölfe und Steinböcke, Uhus, Adler und jede Menge andere Vögel. Auch Schlangen, Frösche und Fische und sogar Bauernhoftiere wie Kühe, Schweine und Ziegen leben hier. Alyssa und ihr zehnjähriger Bruder Angelo wohnen in Innsbruck und kommen schon zum dritten Mal her. Der Luchs hat in seinem Zoo-Gehege gerade einen Riesenbaum erklettert und schleicht bis zur äußersten Spitze eines dünnen Astes. Luchse gehören zur Familie der Katzen. Und sie haben besondere Pinselohren – ihre Haarspitzen an den Ohren wirken wie Pinsel. So winterfest wie diese Katzen sind nicht viele: Der Luchs hat große, schuhartige Tatzen und bricht deshalb im Schnee nicht ein.

Alyssa will auch zu den Schneehasen. Sie entdeckt einen von ihnen in einer moosigen Kuhle hinter Steinen. Im Sommer war er noch ganz braun, jetzt ist er fast ganz weiß. Schneehasen leben hoch in den Bergen, die im Winter kalt und verschneit sind. Das weiße Winterfell wirkt dann wie eine wärmende Daunenjacke und ist gleichzeitig eine Tarnkappe. Mit einem Trick sorgen Schneehasen dafür, dass sie im Winter nicht verhungern. Ihr Kot enthält viel mehr Nährstoffe als bei anderen Tieren. Schneehasen schlucken ihn und werden noch mal satt.

Die Murmeltiere suchen Alyssa und Angelo jetzt vergeblich. Sie liegen schon eng aneinandergekuschelt im Winterschlaf tief unter der Erde. Sie wachen nur manchmal auf, um im Nebengang ihrer Höhle aufs Klo zu gehen. Im Frühjahr können die Besucher sie mit Glück wieder wie kleine Wächter aufrecht in der Landschaft stehen sehen. Im Alpenzoo sind sie dann kaum zu verfehlen.

Alyssa und ihr großer Bruder Angelo vor dem Gehege von Braunbär Fritz Foto: Christiane Zander

Paulas Nachrichten

Paula schnattert europäisch

Paulas Thema heute: Wo kommen all die Sprachen her?

Hallo, liebe Kinder,

ich habe wieder einmal viele E-Mails von euch bekommen. Das waren die mit den Lösungen für unser Sprach-Quiz. Ich habe mir die gerade alle angeguckt und war ganz glücklich. Da kam der Andreas…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten