Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Berühren oder doch drücken?

11.07.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

BERLIN (dpa). Touchscreens gibt es an vielen Geräten. Aber nicht immer funktionieren die Bildschirme auf gleiche Art. In den Bildschirmen mancher Geldautomaten oder auch in Automaten für Fahrkarten steckt eine etwas andere Technik.

Das ist vor allem dann so, wenn die Automaten nicht drinnen, sondern draußen stehen. Dann muss man sie bei Wind und Wetter bedienen können – also auch, wenn man etwa Handschuhe trägt.

Über diesen Bildschirmen liegen zwei Schichten übereinander: eine aus Glas und eine aus einem biegsamen Kunststoff. Die beiden Schichten berühren sich erst, wenn die Kunststoff-Schicht auf das Glas gedrückt wird. Dann kann an diesem Punkt eine elektrische Spannung gemessen werden.

Wischen mit Handschuhen

Wenn es draußen warm und trocken ist, hat niemand das Problem. Aber hast du im Winter bei Kälte schon einmal versucht, mit einem Handschuh ein Smartphone zu bedienen? Das klappt in der Regel nicht, jedenfalls nicht mit normalen Handschuhen. Im Gegensatz zu unseren Fingern leitet der Stoff eines Handschuhs keinen elektrischen Strom. Deshalb werden die geladenen Teilchen des Touchscreens nicht beeinflusst. Und das Smartphone reagiert nicht auf unsere Befehle. Ein anderes Problem tritt bei Regen auf oder wenn du zu nasse Finger hast. Dann landen Wassertropfen auf dem Bildschirm und verwirren die Technik. Sie reagiert dann sowohl auf die Berührung mit dem Finger als auch auf die Tropfen. Und schon wird es schwierig mit dem zielsicheren Tippen und Wischen.

Paulas Nachrichten

Ein Baby im Elefantengehege

Nachwuchs bei den Afrikanischen Elefanten im Zoo Erfurt

Endlich ist das Elefantenbaby da! Die Afrikanische Elefantenkuh Chupa brachte das Kalb am Mittwoch in einem Zoo in der Stadt Erfurt zur Welt. Es ist das erste Mal, dass dort ein Elefant geboren…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten