Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Autos aufschneiden und Menschen befreien

15.09.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Feuerwehr kann nicht nur Brände löschen

Äxte, Schläuche und Masken: All das gehört zur Ausrüstung von Feuerwehrleuten. Manches davon benötigen die Retter und Retterinnen nur in bestimmten Notfällen. Beispielsweise wenn sie Brände löschen oder Menschen bergen müssen. Wir stellen acht wichtige Geräte vor.

Hier übt die Feuerwehr, wie mit der starken Schere Menschen aus Autos befreit werden können.  Foto: picture alliance/dpa
Hier übt die Feuerwehr, wie mit der starken Schere Menschen aus Autos befreit werden können. Foto: picture alliance/dpa

BERLIN (dpa). Viele Autounfälle enden zum Glück nicht so schlimm. Oft sind es nur kleine Dellen im Blech oder ein kaputter Blinker. Manchmal kann aber auch mehr passieren. Zum Beispiel auf der Autobahn, wenn mehrere Autos ineinanderfahren. Oder auf der Landstraße, wenn ein Auto gegen einen Baum prallt.

Manchmal sind Menschen in Unfallautos eingeklemmt

Mitunter werden die Fahrzeuge dann so zerquetscht, dass sich die Fahrer nicht mehr von alleine befreien können. Sie sind eingeklemmt im eigenen Auto. Für diese Fälle hat die Feuerwehr eine Rettungsschere. Diese ist so stark, dass sie sogar Autos zerschneiden kann.

Die Rettungsschere ist sehr schwer

„Man kriegt damit fast jede Tür auf“, erklärt eine Feuerwehrfrau. Man braucht allerdings viel Kraft, um mit diesem Werkzeug arbeiten zu können! Die Schere wiegt nämlich etwa 20 Kilogramm.

Paulas Nachrichten

Bereits seit 20 Jahren gibt es den autofreien Tag im Tiefenbachtal. Bei „Mobil ohne Auto“ war dieses Jahr allerdings einiges anders. Coronabedingt gab es keine Stände der mitwirkenden Vereine und auch Verpflegungsstände waren diesmal tabu. Das störte allerdings wenig, viele hundert Menschen…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten von Paula Alle Nachrichten