Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

Aus Disteln naschen und darin wohnen

02.07.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Stängel-Blattschneiderbiene ist in Deutschland wahnsinnig selten anzutreffen.  Foto: Andreas Fleischmann/Botanischer Garten München
Die Stängel-Blattschneiderbiene ist in Deutschland wahnsinnig selten anzutreffen. Foto: Andreas Fleischmann/Botanischer Garten München

Wo jede Menge Disteln wachsen, fühlt sich diese Biene wohl: die Stängel-Blattschneiderbiene. Diese seltene Bienenart sammelt gerne Pollen von Disteln für ihren Nachwuchs. Auch braucht sie alte, hohle Stängel, etwa von Disteln, um darin ihr Nest zu bauen. In so einen Stängel knabbert die Biene ein Loch. Dann schafft sie Stückchen hinein, die sie aus Blättern ausgeschnitten hat. So richtet sie die Brutzellen für die Larven ein. Diese brauchen für ihre Entwicklung ein Jahr. Die Stängel sollten also lange stehenblieben, damit die Bienen sie nutzen können. Gerade wurden vier Stängel-Blattschneiderbienen im Botanischen Garten in München entdeckt. Dort stehen besonders viele alte Disteln. Die Sichtung ist eine kleine Sensation! Denn die Biene ist in Deutschland nur wahnsinnig selten anzutreffen.

Paulas Nachrichten