Paulas Nachrichten

Alle meine Brummer – Karl von Frisch erforschte Bienen

01.08.2009, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Sommer, Sonne – und Gebrumm. Auch Bienen finden den Sommer toll. Sie fliegen von Blüte zu Blüte, von einer blauen zu einer weißen zu einer gelben. Hast du schon einmal überlegt, ob die kleinen Brummer dabei die Farben auch sehen? Vor rund 100 Jahren konnte sich das noch keiner so recht vorstellen. Doch der Forscher Karl von Frisch glaubte fest daran, dass Bienen Farben erkennen. Und er hat es getestet.

Für seine Versuche hat er die Bienen dressiert. Viel brauchte er dazu nicht: Nur einen Tisch auf einer Wiese. Darauf verteilte er ein paar graue Papierblätter. Zwischen sie legte er ein blaues Papier. Auf das stellte er eine Schale mit Zuckerwasser für die Bienen. Sie sollten lernen: Blau bedeutet Futter.

Nach einigen Versuchen gelang das. Die Bienen landeten nicht mehr auf den grauen Flächen, sondern nur noch auf Blau. Selbst dann noch, als es dort kein Zuckerwasser mehr gab. Die Insekten konnten also Farben erkennen und voneinander unterscheiden.

Wie gut Karl von Frisch seine Bienen dressiert hatte, zeigte sich auf einer wichtigen Konferenz. Im Jahr 1914 versammelten sich dort viele Tierforscher. Einige von ihnen glaubten immer noch, dass Bienen farbenblind wären. Von Frisch wollte das Gegenteil beweisen.

Er ließ die Bienen frei im Raum herumfliegen und wiederholte seinen Versuch. Die Tiere landeten wieder nur auf dem blauen Papier – und auf der blauen Krawatte eines Zuhörers. Das überzeugte auch den letzten Zweifler.

Karl von Frisch bekam wegen seiner Arbeit den Spitznamen „Bienen-Frisch“. Er fand auch heraus, dass Bienen riechen können. Das ist sehr wichtig für ihre Futtersuche. Anhand von Farben und Düften erkennen sie, welche Blumensorte gerade am meisten Blütenstaub und Nektar hat.

Berühmt wurde Karl von Frisch aber, weil er erkannte, wie Bienen sich unterhalten. Er beobachtete den Bienentanz: Dabei tippeln die Bienen im Kreis und schwänzeln auf eine bestimmte Weise umher. Die anderen Bienen beobachten das – und wissen dann, wo das Futter draußen zu finden ist. Für seine Entdeckungen bekam der „Bienen-Frisch“ auch den wichtigsten Forschungspreis, den Nobelpreis.

Was können Bienen? Und wie geben sie anderen Signale? Das erforschte Karl von Frisch. Foto: Wolfgang Thieme

Paulas Nachrichten