Paulas Nachrichten

Affen-Nester zählen

27.04.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wie geht es Gorillas und Schimpansen in freier Natur? Das wollten Forscher wissen. Deswegen haben sie an vielen Orten in fünf Ländern in Afrika diese Tiere beobachtet. In der Natur sind Gorillas nahezu ausschließlich in diesen Ländern im mittleren Afrika zu finden. Dort leben auch viele Schimpansen.

(dpa) Die Forschungen der Wissenschaftler dauerten zehn Jahre. Dabei fanden sie heraus: Es gibt dort viel mehr Gorillas und Schimpansen, als man angenommen hatte. Aber ein weiteres Ergebnis war: Die Zahl der Gorillas nimmt jedes Jahr ab. Die größten Gefahren für die Tiere seien Wilderei, Krankheiten und die Zerstörung der Lebensräume, berichteten die Forscher.

Für die Studie wanderten sie zu Fuß die Lebensräume der Tiere ab. Diese sind teilweise schwer zugänglich. Die Forscher zählten dann die Nester der Affen. In diesen Nester verbringen die Tiere die Nacht. Die meisten Tiere lebten in Gebieten, die nicht unter Schutz standen und von Rangern bewacht werden, berichteten die Forscher. Um Gorillas und Schimpansen besser zu schützen, empfehlen sie: Die bewachten Schutzgebiete müssen größer werden.

Paulas Nachrichten