Schwerpunkte

Paulas Nachrichten

26.09.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kleines Apfel-Farben-Abc:

Die Apfel-Farbstoffe haben natürlich auch richtig wissenschaftliche Namen: Chlorophyll ist der grüne Farbstoff der unreifen Äpfel. Das Wort kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel wie „hellgrünes Blatt“. Chlorophyll steckt nämlich auch in den Baumblättern. Damit können Pflanzen Licht und Kohlendioxid aus der Luft zu energiereichem Zucker umwandeln.

Carotin heißt der gelbe Farbstoff, weil er vor allem in Karotten vorkommt. Er steckt aber auch in anderen Frucht- und Gemüsesorten. Der Körper verwandelt ihn in Vitamin A. Das ist gesund für die Augen.

Anthocyane nennt man die Farbstoffe, die manche Äpfel auch zum Schutz vor zu starker Sonneneinstrahlung rot färben. Das Wort kommt auch aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel wie „dunkelfarbige Blüte“.

Paulas Nachrichten