Nürtingen

Skat und Binokel spielen für guten Zweck

05.01.2019, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Heute steigen das Schwarzwurstturnier und das Gents-Konzert – Das Spendenbarometer erreicht 112 005 Euro

An diesem Wochenende stehen gleich drei Veranstaltungen auf dem Programm, die der Hilfsaktion „Licht der Hoffnung“ zugute kommen: Konzertauftritte der Gents am Samstagabend und von Foaie Verde am Sonntagabend und das traditionelle Skat- und Binokelturnier heute ab 14.30 Uhr. Derweil ist der Spendenstand bereits auf 112 005 Euro angestiegen.

Sechs soziale Projekte werden in dieser 28. Saison der Weihnachtsaktion „Licht der Hoffnung“ wieder unterstützt. Es ist schon seit über 20 Jahren Tradition, dass das Schwarzwurst-Turnier mit den Kartenspielen Skat und Binokel einen Teil dazu beiträgt. Wie bereits im Vorjahr bewährt, wird das Kartenspiel-Turnier wieder im Forum der Generationen in Großbettlingen über die Bühne gehen. Beginn ist am heutigen Samstag um 14.30 Uhr. Alle Startgelder und ein Obolus für eventuell verlorene Spiele gehen an „Licht der Hoffnung“. Als Turnierleiter sind wieder Bernd Weber (für Skat) und Werner Gluiber (für Binokel) vor Ort. Die Teilnehmer des 21. Schwarzwurstturniers sollten sich bereits ab 14 Uhr einfinden, um sich für eines der zwei Turniere zu registrieren. Seine Teilnahme am Skatturnier bereits angekündigt hat der Bundestagsabgeordnete Michael Hennrich. Er wird mit zwei Berlin-Reisen auch zwei Preise für die Teilnehmer stiften. Weitere Hauptpreise steuert die Firma Metabo bei.

Mit Schlagzeug-Solo und Einsätzen von zwei Schlagzeug-Schülern

Die Nacht von Samstag auf Sonntag lässt sich dann tanzend im Schlachthof in Nürtingen verbringen. Seit dem Jahr 2003 tritt dort am Vorabend des Feiertags Heilige Drei Könige die Nürtinger Beatband „The Gents“ auf. Ab 20 Uhr werden heute Abend Wolfgang Arnold (Bass und Gesang), der bereits seit den Anfängen der Band im Jahr 1964 dabei ist, Waldemar Janicki (Schlagzeug), Harald Seeger (Leadgitarre, Backing Vocals), Rudolf Bayer (Gesang, Rhythmusgitarre) und Rainer Botzenhardt (Keyboards) die Zuhörer mit Oldies der 1960er-, 1970er- und 1980er-Jahre zum Tanzen bringen. Vier Runden mit jeweils zwölf Titeln haben die Musiker eingeplant, darunter „Light My Fire“ von den Doors, „Get Back“ von den Beatles, „Hey Joe“ von Jimi Hendrix, „Spicks and specks“ von den Bee Gees, „C C Rider“ von den Animals, „Radar Love“ von Golden Earring, „Born to be wild“ von Steppenwolf und „Davy’s On The Road Again“ von Manfred Mann. Zum Programm werden auch wieder ein mehrminütiges Schlagzeug-Solo von Waldemar Janicki sowie die Einsätze von zwei Schlagzeug-Schülern bei den Titeln „Hang On Sloopy“ und „Come Together“ zählen. Tickets gibt es ab 19 Uhr an der Abendkasse. Die Einnahmen gehen an „Licht der Hoffnung“.

Info

Die Konten der Hilfe

Geldspenden für die durch die Aktion „Licht der Hoffnung“ unterstützten Projekte sind möglich auf folgende Konten:
Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen
IBAN: DE98 6115 0020 0010 2133 44
(BIC: ESSLDE66XXX)
Baden-Württembergische Bank
IBAN: DE68 6005 0101 0405 1352 40
(BIC: SOLADEST600)
Volksbank Kirchheim-Nürtingen
IBAN: DE42 6129 0120 0533 3330 08
(BIC: GENODES1NUE)
VR Bank Hohenneuffen-Teck
IBAN: DE67 6126 1339 0191 3960 01
(BIC: GENODES1HON).

Wer ausschließlich ein bestimmtes Projekt unterstützen möchte, vermerkt auf dem Überweisungsträger eines der folgenden Stichworte: für die Jugendwerkstatt „Jugend“, für die Wohnung für Schwangere „Schwanger“, für das Jugendzentrum der Kirche „Küche“, für die Ausstattung des Bürgerhauses Krone „Begegnung“, für das Ekuthuleni-Projekt in Simbabwe „Ausbildung“ und für Waisenkinder in Ecuador „Waisen“.

Im Rahmen des „Festivals der Hoffnung“ wird am Sonntag, 6. Januar, um 18 Uhr in der Festhalle Udeon in Unterensingen die Gruppe Foaie Verde emotionsgeladene Musik in atemberaubenden Tempi auf Violine, Akkordeon, Gitarre und Kontrabass bieten. Karten gibt es im Vorverkauf im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, sowie an der Abendkasse im Udeon.

Wer es gerne etwas ruhiger mag, dem sei die Weihnachtskrippe von Giuseppe Di Lieto empfohlen. Der an der Amalfiküste in Süditalien aufgewachsene Nürtinger hat nach alter Tradition seiner Heimat wieder ein mit vielen Details ausgestattetes Kunstwerk in seinem Keller aufgebaut. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 2. Februar an allen Samstagen und Sonntagen zwischen 14 und 18 Uhr in der Eberhardstraße 6. Ein Eintrittsgeld erhebt Giuseppe Di Lieto nicht. Statt dessen hat er eine Spendenbox zu Gunsten von „Licht der Hoffnung“ aufgestellt.

Nicht nur durch den Besuch der Veranstaltungen können die sechs sozialen Projekte unterstützt werden, sondern selbstverständlich auch über eine Überweisung eines beliebigen Betrags auf eines der vier Spendenkonten. Folgende Leserinnen und Leser haben dies in den vergangenen Tagen getan. Dies waren: Aichtal: Andreas Hiemer, Hermann Kittelberger, Edith Nonnemacher. – Altdorf: Inge und Werner Müllerschön. – Altenriet: Ute und Georg Wörner. – Frickenhausen: Erna Schuster. – Großbettlingen: Eva Brandstetter. – Neckarhausen: Thomas und Sabine Henzler. Neckartailfingen: Sängerbund und Gemeinde Neckartailfingen. – Neuffen: Gerda und Franz Egerer, Dr. Prinz & Partner, Irmtraud Pfister-Maier, Forum Handwerk, Rainer Kraut, Andreas und Elke Wörner. – Nürtingen: Verena Dutschk, Eckehard Roth, Wilma Helene, Dagmar Reutter und Klaus Zenger, Walter Kopp, Marlene und Helmut Schweizer, Eckard Sell, Klaus Teichmann, Gerd und Dagmar Weidenkeller. – Oberboihingen: Emma Kalmbach, Lothar Keim, Roswitha und Kurt Popovitsch, Thomas Reutter, Hans Schweizer, Rudi Wolfer. – Ort leider unbekannt: Gerda Bäder, Reinhold Bareiss, Ingrid und Dieter Brandstetter, Ulrike Federle-Keller, Uli Gänzle, Gisela Greiss, Herolf und Regina Imhof, Gabriele Jäger, Anita Kurt, Siegfried Müller, Lieselotte und Helmut Nadler, Dagmar und Rudolf Persch, Richard Prinz, Edith und Albert Rinderle, Maria und Kurt Santucci, Bernd und Angelika Sauermann, Rainer Schaper, Brigitte und Martin Schmidt, Michael Schuster, Barbara Spazierer, Gerhard Tiltscher, Gretel Valet, Doris Vogt, Hildegard Weiss, Jasmina Zimmermann. – Raidwangen: Rolf Rauscher. – Tischardt: Wolfgang und Christl Bühler. – Unterensingen: Andreas und Petra Gramer, Dr. med. Werner Stutz, Michael Unger, Erhard und Ingrid Veygel. – Wendlingen: Eberhard Nedele, Friedrich und Irene Russek, Wolfgang Steidle. – Wolfschlugen: Hilde Class, Roland Kottler.

Auch bei den noch kommenden Spendern möchten wir uns gerne in der Zeitung bedanken. Sollten Sie das nicht wünschen, vermerken Sie bitte ein Nein auf dem Überweisungsträger.

Licht der Hoffnung