Nürtingen

Das Vorjahresergebnis schon übertroffen

02.02.2019, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Licht der Hoffnung: Der Spendenstand steigt auf 123 952 Euro – Heute tritt die Formation „Basta“ in Frickenhausen auf

Die 28. Saison der Aktion „Licht der Hoffnung“ steht kurz vor der Zielgeraden. Am heutigen Samstag geht in Frickenhausen die letzte Kulturveranstaltung im Dienst der guten Sache über die Bühne. Die Spendenkonten sind aber noch bis zum Monatsende geöffnet und weisen inzwischen einen Gesamtbetrag von 123 952 Euro für die sechs sozialen Projekte auf, die bedacht werden.

Die Baden-Württembergische Bank, Filiale Nürtingen, hat mit ihrer Spende über 1200 Euro ihren Teil zum überragenden Zwischenergebnis der Aktion "Licht der Hoffnung" beigetragen. Darüber freuen sich: (von links) Christian Fritsche vom Senner-Verlag, Nina Urff, Leiterin der Abteilung Geschäftskunden und Freie Berufe Esslingen/Göppingen, Jens Neubert, stellvertretender Direktor Privates Vermögensmanagement und Leiter Esslingen-Nürtingen, die Nürtinger Filialdirektorin Anja Kathrin Laux und Thomas Holzwarth, Marketingleiter der Zeitung. Foto: lcs
Die Baden-Württembergische Bank, Filiale Nürtingen, hat mit ihrer Spende über 1200 Euro ihren Teil zum überragenden Zwischenergebnis der Aktion "Licht der Hoffnung" beigetragen. Darüber freuen sich: (von links) Christian Fritsche vom Senner-Verlag, Nina Urff, Leiterin der Abteilung Geschäftskunden und Freie Berufe Esslingen/Göppingen, Jens Neubert, stellvertretender Direktor Privates Vermögensmanagement und Leiter Esslingen-Nürtingen, die Nürtinger Filialdirektorin Anja Kathrin Laux und Thomas Holzwarth, Marketingleiter der Zeitung. Foto: lcs

NÜRTINGEN. Die Leserinnen und Leser der Nürtinger und Wendlinger Zeitung haben auch in dieser Saison wieder dafür gesorgt, dass das „Licht der Hoffnung“ wieder richtig hell erstrahlen kann. Schon jetzt ist das Endergebnis der 27. Saison von „Licht der Hoffnung“ übertroffen. Vor Jahresfrist waren ebenfalls sechs Projekte bedacht worden mit einem Gesamtspendenaufkommen von 123 552 Euro. Das war das drittbeste Ergebnis in der bis dahin 27-jährigen Geschichte der Weihnachtsaktion der Nürtinger und Wendlinger Zeitung gewesen.

Die fünf Männer der Gruppe Basta.  Foto: Rainer Holz
Die fünf Männer der Gruppe Basta. Foto: Rainer Holz

Zu dem aktuellen Zwischenergebnis kommen indes auf jeden Fall noch die Einnahmen vom Konzert am heutigen Samstagabend hinzu. Zum Abschluss des Kulturprogramms von Licht der Hoffnung wird die Formation „Basta“ aus Köln um 20 Uhr in der Festhalle im Erich-Scherer-Zentrum auftreten. Hannes Hermann, Werner Adelmann, William Wahl, Arndt Schmöle und René Overmann sind fünf stimmgewaltige Männer mit viel Humor. Mit Sprachwitz und eingängigen Melodien geht es a cappella durch die wichtigsten Themen der Menschheit – melancholisch, sarkastisch bis ausgelassen heiter. Rund 300 Eintrittskarten sind bereits verkauft. Für das Konzert gibt es aber für Kurzentschlossene noch Tickets für 20 Euro im Stadtbüro der Nürtinger Zeitung, Am Obertor 15, Telefon (0 70 22) 94 64-1 50, und an der Abendkasse.

Die Kulturveranstaltung am 24. November in der Kelter in Beuren mit- finanziert hat die Baden-Württembergische Bank, Filiale Nürtingen, mit ihrer Spende in Höhe von 1200 Euro. Die BW Bank gehört mit zu den Unterstützern der ersten Stunde von Licht der Hoffnung und hat in keinem der 28 Jahre ausgesetzt. Bei einem Gespräch in dieser Woche in der Filiale der BW Bank an der Brunnsteige sicherte Jens Neubert zu, auch in der 29. Saison von Licht der Hoffnung mit einer Spende der BW Bank eine Kulturveranstaltung zu unterstützen. Der stellvertretende Direktor Privates Vermögensmanagement und Leiter des Bereichs Esslingen-Nürtingen erinnert sich heute noch gerne an den gelungenen Auftritt des Kabarettisten Thomas Schreckenberger in Beuren. Am Samstag, 7. Dezember 2019 wird ein anderer Kabarettist für Lacher in der Kelter in Beuren sorgen.

Info

Die Konten der Hilfe

Geldspenden für die durch die Aktion „Licht der Hoffnung“ unterstützten Projekte sind möglich auf folgende Konten:
Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen
IBAN: DE98 6115 0020 0010 2133 44
(BIC: ESSLDE66XXX)
Baden-Württembergische Bank
IBAN: DE68 6005 0101 0405 1352 40
(BIC: SOLADEST600)
Volksbank Kirchheim-Nürtingen
IBAN: DE42 6129 0120 0533 3330 08
(BIC: GENODES1NUE)
VR Bank Hohenneuffen-Teck
IBAN: DE67 6126 1339 0191 3960 01
(BIC: GENODES1HON).


Wer ausschließlich ein bestimmtes Projekt unterstützen möchte, vermerkt auf dem Überweisungsträger eines der folgenden Stichworte: für die Jugendwerkstatt „Jugend“, für die Wohnung für Schwangere „Schwanger“, für das Jugendzentrum der Kirche „Küche“, für die Ausstattung des Bürgerhauses Krone „Begegnung“, für das Ekuthuleni-Projekt in Simbabwe „Ausbildung“ und für Waisenkinder in Ecuador „Waisen“.

Der Rückblick auf das Geschäftsjahr 2018 für die BW Bank fällt bei Jens Neubert trotz allem positiv aus: „Wir haben ein gutes Jahr gehabt, obwohl es für die Bankenbranche insgesamt nicht die leichteste Zeit ist.“ Anja Kathrin Laux, die Direktorin der Filiale Nürtingen, erklärt: „Es gibt zunehmend Kunden, die ihre Bankgeschäfte digital erledigen möchten. Andere wollen den privaten Kontakt. Daher wollen wir weiter vor Ort präsent sein. Da müssen wir eine gute Mischung hinbekommen.“

Italienische Krippe kann heute letztmals besichtigt werden

Zum letzten Mal kann an diesem Wochenende die selbst angefertigte Weihnachtskrippe von Giuseppe Di Lieto besichtigt werden. Am heutigen Samstag von 14 bis 18 Uhr öffnet der gebürtige Italiener für Neugierige seinen Keller und zeigt sein Meisterwerk in der Eberhardstraße 6 in Nürtingen. Vor der ganz besonderen Krippe nach typischer italienischer Art mit vielen Details und wechselnder Beleuchtung steht eine Spendenkasse für „Licht der Hoffnung“.

In den vergangenen Tagen Spendengelder auf eines der vier Konten überwiesen haben folgende Leserinnen und Leser: Frickenhausen: Erna Schuster. – Kappishäusern: Stammtisch Sportheim. – Neuffen: Heinz Hummel, Sigrid Kuder. – Nürtingen: Sigrid Huss, Herbert Lipp, Stadt Nürtingen, Hans-Werner Speidel, Ursula Weinbrenner. – Oberboihingen: Michael Hollnaicher. – Ort leider unbekannt: Maria und Erich Dünisch, Ernst Haug, Karl Friedrich Kohler, Heinz und Ruth Maier, Fritz und Ute Pilsl, Dieter Polz, Matthias Reinl, Marianne Richter, Eva und Dr. Hans-Wolfgang Wetzel, Ursula und Wolfgang Zeeb. – Unterensingen: Friedrich-Wilhelm Kolkmann. – Wolfschlugen: Anne-Bärbel und Roland Herrmann. Unter den hier Genannten werden nun bald drei Übernachtungen für zwei Personen im Doppelzimmer im Hotel Zum Kreuz im Südschwarzwald verlost. Ebenfalls noch Hoffnungen auf einen Gewinn machen können sich die Spenderinnen und Spender der vergangenen Wochen und Monate. Denn in diesem Monat verlosen wir noch weitere Hotelaufenthalte in folgenden vier Häusern: Verwöhnhotel Berghof im Salzburger Land, Hotel Gotthard in Lech am Arlberg, Hotel Hirschen am Bodensee und Lehenriedl-Chalet im Salzburger Land.

Bis Ende des Monats sind die Spendenkonten noch offen. Und auch bei den noch kommenden Spendern möchten wir uns gerne in der Zeitung bedanken. Sollten Sie das nicht wünschen, vermerken Sie bitte ein Nein auf dem Überweisungsträger.

Licht der Hoffnung