Nürtingen

Barometer springt über 120 000 Euro

03.02.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Und noch ist die Weihnachtsaktion unserer Zeitung nicht beendet

NÜRTINGEN (lcs). Die Spendenbereitschaft nimmt kein Ende. Auch knapp sechs Wochen nach Weihnachten ist das Spendenbarometer unserer Weihnachtsaktion „Licht der Hoffnung“ noch einmal kräftig nach oben geschnellt. Der Gesamtspendenstand zugunsten der sechs Projekte von Diakonieladen, Jobcafé, Nürtinger Ferienlager, Behindertenförderung Linsenhofen, dem Verein Takathemba für südafrikanische Waisenkinder und den Favelafriends für Jugendliche aus den Armenvierteln in Brasilien ist nunmehr auf beeindruckende 120 546,35 Euro angestiegen. Dafür bedanken wir uns im Namen der bedachten sozialen Einrichtungen sehr herzlich.

Info

Konten der Hilfe

Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen:
IBAN DE98 6115 0020 0010 2133 44
(BIC: ESSLDE66XXX)
Baden-Württembergische Bank:
IBAN DE50 6005 0101 0008 6688 22
(BIC: SOLADEST600)
Volksbank Kirchheim-Nürtingen:
IBAN DE42 6129 0120 0533 3330 08
(BIC: GENODES1NUE)
VR Bank Hohenneuffen-Teck:
IBAN DE67 6126 1339 0191 3960 01
(BIC: GENODES1HON)

Wer ausschließlich ein bestimmtes Projekt unterstützen möchte, vermerkt auf dem Überweisungsträger eines der folgenden Stichworte: für das Jobcafé-Projekt das Stichwort „Arbeit“, für das E-Bike für den Diakonieladen das Stichwort „Hilfe“, für die Küchensanierung für das Ferienlager das Stichwort „Jugend“, für den Bus für die Behindertenförderung das Stichwort „Bus“, für die Waisenkinder in Südafrika das Stichwort „Waisen“ und für Jugendliche in den Favelas in Brasilien das Stichwort „Slums“.

Von folgenden Personen ist in den vergangenen Tagen Geld bei uns eingegangen: Beuren: Frank Hihn. – Frickenhausen: Wolfgang Härle, Gerhard Kirchner. – Nürtingen: Günther Adler, Christiane Richling, Edith Honnef (Schöne Dinge), Marianne Holzmann, Eberhard Weinbrenner, Ulrich und Ursula Wölki, Senner Verlag. – Neuffen: Friedegard Schur. – Oberboihingen: Elisabeth Fronmüller, Gerhard Schlinger. – Ort leider unbekannt: Andreas Kircheis, Willy Brodbeck, Sylvia und Thomas Feldmaier, Gisela Giede, Raphaela Gugel, Angelika Laible, Siegfried Matschiner, Christa und Eberhard Moser, Theo Schaich, Hannelore Schief, Raymond und Nancy Schneider, Siegfried Surek, Angelika und Dieter Wenzelburger, Irmgard und Erich Wind, Annegret Ziegler. – Unterensingen: Professor Dr. Friedrich-Wilhelm Kolkmann, Heinz Vogel.

Die Aktion „Licht der Hoffnung“ ist nicht beendet. Spenden sind noch immer möglich – am besten per Überweisung auf eines der vier Konten. Wir bedanken uns dann auch gerne in der Zeitung für die Spende. Wer die Nennung des Namens nicht wünscht, schreibt ein „Nein“ auf den Überweisungsträger.

Licht der Hoffnung