Auto

Wie weit wird er kommen?

01.06.2019, Von Bernd-Wilfried Kießler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Neuvorstellung: Mercedes EQC 400

So sieht der erste Elektro-Mercedes in Großserie aus: der brandneue EQC. Foto: bwk
So sieht der erste Elektro-Mercedes in Großserie aus: der brandneue EQC. Foto: bwk

Mercedes nennt sein neues, 4,76 Meter langes Elektroauto EQC 400. EQ ist die neue Daimler-Untermarke für E-Autos, C kennzeichnet die Zugehörigkeit zur CKlasse und 400 steht für die angepeilte Reichweite.

Womit wir an einem entscheidenden Punkt in Sachen Elektromobilität sind. Zu Beginn unserer Testfahrt wurden 256 Kilometer Reichweite der nicht vollen Batterie angezeigt; als wir fünfzig Kilometer gefahren waren, hatte sich dieser Wert um 52 Kilometer vermindert. Ein etwas flotter angegangener Anstieg ließ die Reichweite denn auch wie erwartet sichtbar schrumpfen, wobei auf der anderen Seite des Hügels bergab etwas Energie wiedergewonnen wurde.

Wir fuhren mit der sogenannten Komforteinstellung, die sich so ähnlich wie bei einem Verbrennungsmotor anfühlt. Es lässt sich aber auch mehr Energie im Schub gewinnen: Wird das Fahrpedal zurückgenommen, wirkt das wie eine Motorbremse. Umgekehrt kann man zum Zwecke der Energieeinsprung das Auto so oft wie möglich rollen lassen. Im Großen und Ganzen war die Vorhersage der Reichweite korrekt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 54% des Artikels.

Es fehlen 46%



Auto und Freizeit