Auto

Wasserstoff: Laster und Langstrecke

01.06.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(gör) Während sich VW künftig auf batterieelektrische Fahrzeuge konzentrieren will, setzt Toyota auf eine Mischung aus verschiedenen Antriebsarten. Dabei soll das Thema Wasserstoff mehr Raum einnehmen als bisher. „Wir wollen für jeden Einsatzzweck die jeweils beste Technologie anbieten“, erklärt Ferry M. Franz, Direktor des Berliner Büros von Toyota Motor Europe. Vorteile von batterieelektrischen Autos sehe er am ehesten im Stadt- und Pendelverkehr sowie auf Kurzstrecken. Einen Akku-Stromer hat der japanische Hersteller zwar in Europa noch nicht im Programm, für 2020 ist aber ein erstes E-Mobil angekündigt.

Toyota gilt vielmehr als Hybrid-Pionier. Über 13 Millionen Hybridfahrzeuge, die einen Verbrennungs- mit einem Elektromotor sowie einer Batterie kombinieren, hat das Unternehmen bisher verkauft – und dabei nach eigenen Angaben mehr als 93 Millionen Tonnen CO2 eingespart.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Auto und Freizeit