Auto

Dieselpferde trappeln bei jedem Tempo

29.12.2018 00:00, Von Bernd-Wilfried Kießler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Seat Arona im Alltagstest: Höher gelegter Kleinwagen mit harmonischem Äußeren – Geräuschkulisse bedarf der Überarbeitung

Seinen Namen verdankt der Arona einer Stadt im Süden Teneriffas – bekannter sind die dort gelegenen Touristenstrände Playa de las Américas und Los Cristianos. Weil er nicht mit Allradantrieb verfügbar ist, wird er besser als Crossover („Kreuzüber“) denn als SUV bezeichnet, weil man von diesem Wagentyp eine gewisse Geländegängigkeit erwarten würde.

Dreieckiges Tagfahrlicht als klares Markenkennzeichen: der Seat Arona.  Foto: Ellen Ersing
Dreieckiges Tagfahrlicht als klares Markenkennzeichen: der Seat Arona. Foto: Ellen Ersing

Wie er aussieht: Mit seiner Länge von 4,14 Meter kann er sich gerade noch zu den Kleinwagen zählen; das 1,55-Meter-Dach zeigt indes ein höher gelegtes Auto. Seine Proportionen, also das Verhältnis von Länge, Breite und Höhe, wirken beim ersten Anschauen durchaus gelungen. Als Blickfang zierte die verchromte hintere Dachsäule unseres Testwagens ein stilisiertes X. Das weist aber nicht etwa auf Allradantrieb hin, sondern auf die gehobene Xcellence-Ausstattung.

Autogramm


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Auto und Freizeit