Auto

Der Erstgeborene ist ein alter Bekannter

24.11.2018, Von Joris Degraeve — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Neuvorstellung: Cupra Ateca

Wolf im Schafspelz: Außen unterscheidet sich der Cupra nur in Details vom Seat. Foto: Degraeve

Bislang war Cupra (Cup Racer) im Hause Seat die Bezeichnung für das jeweilige Spitzenmodell einer Baureihe. Kürzlich wurde Cupra als hauseigene Nobelmarke ausgegliedert. Den in Blech gepressten Erstaufschlag macht nun ein mittelgroßes SUV: der Ateca, den es seit zweieinhalb Jahren auch als Seat gibt. Mit einem Grundpreis von 42 850 Euro wird der Cupra im Einstieg mehr als doppelt so teuer sein wie der zivile Namensbruder.

Außen geht es mit kantigerer Vorder- und Heckschürze, 19 Zoll großen Schlappen und vier Endrohren im Heckdiffusor deutlich angriffslustiger zu. Statt des Seat-Emblems prangt im Kühlergrill und auf der Heckklappe das an einen abstrahierten Stierkopf erinnernde Cupra-Markenzeichen.

Innen empfängt einen ein Seat-typisch schlicht und dunkel gehaltenes Cockpit. Üppig Leder und Alcantara, digitale Instrumente hinter dem Multifunktions-Lenkrad sowie ein großflächiges Panoramadach (Aufpreis 1130 Euro) sorgen für eine hochwertiges Umgebung. Die Unterschiede zum Seat liegen in glänzendem Schwarz abgesetzten Details an Kühlergrill und Außenspiegel oder auch an Lüftungsdüsen und Schalthebel.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 57% des Artikels.

Es fehlen 43%



Auto und Freizeit