Süd trifft Nord

11.10.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Quinoa-Bauer aus Bolivien war zu Besuch in Köngen

Nelson Perez aus Bolivien interessierte sich für die Herausforderungen, die deutsche Bauern zu meistern haben.  Foto: pm
Nelson Perez aus Bolivien interessierte sich für die Herausforderungen, die deutsche Bauern zu meistern haben. Foto: pm

KÖNGEN (pm). Kürzlich war Nelson Perez zu Gast in Köngen. Er ist Präsident der bolivianischen Quinoa-Genossenschaft ANAPQUI, die mehr als 3000 überwiegend indigene Bauernfamilien vertritt und deren Quinoa-Ernte im Land und in Übersee vermarktet.

Perez ist selbst Bauer im bolivianischen Hochland. Auf mehr als 3500 Meter Höhe baut er Quinoa an und hält Lamas und Schafe. Vor seinem Abendvortrag „Quinoa und der Klimawandel“ in der sehr gut besuchten Köngener Zehntscheuer organisierten die Verantwortlichen des Vereins „Fair handeln“ einen Besuch auf dem Talhof von Elke und Matthias Müllerschön. Sie halten rund 100 Milchkühe und betreiben eine Biogasanlage. Müllerschön, der auch Vorsitzender des Köngener Landwirtschaftlichen Ortsvereins ist, stellte seinen Betrieb vor und berichtete von den Herausforderungen, vor die der heiße Sommer die Bauern hierzulande stellt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 52% des Artikels.

Es fehlen 48%