Wendlingen

„Schnelle Verbindungen sind attraktiv“

30.09.2017 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Im Interview spricht Georg Brunnhuber über die Große Wendlinger Kurve und sein Vertrauen in Ingenieure und Bauleute

Der Beginn der Bauarbeiten am Albvorlandtunnel beginnen in wenigen Tagen. Eine gute Gelegenheit, dem Vorsitzenden des Vereins Bahnprojekt Stuttgart–Ulm, Georg Brunnhuber, ein paar Fragen zu den Vorzügen, aber auch nachdenklich stimmenden Aspekten der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm zu stellen.

S21 und die ICE-Strecke Wendlingen–Ulm sind Bestandteil der Magistrale Paris–Budapest beziehungsweise Paris–Bratislava. Fans des Bauprojekts schwärmen, dies sei die Route des alten Orientexpress. Haben Sie Ihre Reise nach Bratislava bereits gebucht?

(lacht) Das wäre tatsächlich eine schöne Reise, die ich mit meiner Frau dann gerne machen will. Zumal in beiden Richtungen attraktive Städte liegen, die einen Besuch lohnen.

Was ist so attraktiv an der Magistrale? Oder ging es bei der Ausweisung der Strecke über fünf EU-Staaten nicht eher darum, EUFördergelder beantragen zu können?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 15% des Artikels.

Es fehlen 85%