Wendlingen

S21-Gegner: „Jetzt die Reißleine ziehen“

26.11.2011 00:00, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Informations-Veranstaltung des Wendlinger Aktionsbündnisses „Ausstieg aus Stuttgart 21“ im Treffpunkt Stadtmitte

Die Resonanz auf die Einladung des Aktionsbündnisses „Ausstieg aus Stuttgart 21“ war groß. Vier Männer betrachteten das Projekt Stuttgart 21 ausgesprochen kritisch: der Bundesbahndirektor a. D. Eberhard Happe, der Autor und Filmemacher Klaus Gietinger, der Hotelier Andreas Kleber und der Abgeordnete Andreas Schwarz. Deren Forderung war eindeutig: „Jetzt die Reißleine ziehen“.

Übten deutliche Kritik am Projekt Stuttgart 21: (von links) der Frankfurter Autor und Filmemacher Klaus Gietinger, der Schorndorfer Hotelier Andreas Kleber, Bundesbahndirektor a. D. Eberhard Happe aus Celle und Andreas Schwarz, Landtagsabgeordneter der Grünen im Wahlkreis Kirchheim. sel
Übten deutliche Kritik am Projekt Stuttgart 21: (von links) der Frankfurter Autor und Filmemacher Klaus Gietinger, der Schorndorfer Hotelier Andreas Kleber, Bundesbahndirektor a. D. Eberhard Happe aus Celle und Andreas Schwarz, Landtagsabgeordneter der Grünen im Wahlkreis Kirchheim. sel

WENDLINGEN. Ursula Vaas-Hochradl, grüne Stadträtin im Wendlinger Gemeinderat, moderierte die gut besuchte Informationsveranstaltung des Aktionsbündnisses „Ausstieg aus Stuttgart 21“ am Donnerstag im Treffpunkt Stadtmitte. Die Veranstaltung sei ein Angebot an alle, „die sich in ihrer Meinung stärken wollen“. Weit über hundert Besucher nutzten diese Möglichkeit und erlebten einen informativen, spannenden und zugleich humorvollen Abend.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%