Region

Im Rathaus stapeln sich die Beschimpfungen

16.02.2019 00:00, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der gekündigte Mietvertrag ist auch in Frankreich und Ungarn ein Thema – Gemeinderat will weiteres Vorgehen besprechen

Damit hat wohl niemand gerechnet: Neckartailfingen wird in diesen Tagen nicht nur in Medien in ganz Deutschland erwähnt, sondern auch in Österreich, Frankreich und Ungarn. Bis dorthin hat sich herumgesprochen, dass die Gemeinde dem 74-jährigen Klaus Roth nach 24 Jahren den Mietvertrag gekündigt hat, weil sie in der Wohnung Flüchtlinge unterbringen möchte.

Klaus Roth und seine Lebensgefährtin Maria Seidel fühlen sich pudelwohl in der gemeindlichen Wohnung in Neckartailfingen.  Foto: Holzwarth
Klaus Roth und seine Lebensgefährtin Maria Seidel fühlen sich pudelwohl in der gemeindlichen Wohnung in Neckartailfingen. Foto: Holzwarth

NECKARTAILFINGEN. Der Artikel unserer Zeitung hat sich in den vergangenen Tagen über das Internet verbreitet wie ein Lauffeuer. Und auch Bürgermeister Gerhard Gertitschke stöhnt, dass er mittlerweile an die 100 E-Mails zu dem Thema erhalten hat – „zu einem Großteil mit Beschimpfungen“. Auch zwei Fernsehsender hätten sich bereits im Rathaus in Neckartailfingen gemeldet.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%