Wendlingen

Große Wendlinger Kurve: Noch keine Finanzierung in Sicht

22.07.2017 00:00, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bürgermeister aus dem Raum Kirchheim/Wendlingen sprachen mit Verkehrsminister über drängende verkehrspolitische Fragen

Der Ausbau der A 8, eine Umgehungsstraße in Owen oder der Bau der Großen Wendlinger Kurve – Themen, die derzeit viele Bürgermeister beschäftigen. In Owen konnten sie am Freitagvormittag Landesverkehrsminister Winfried Hermann erläutern, wo sie der Schuh drückt. Organisiert hatte den Termin der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, Andreas Schwarz.

Owen als Zentrum zur Erörterung verkehrspolitischer Fragen: Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, Andreas Schwarz, Bürgermeisterin Verena Grötzinger und Verkehrsminister Winfried Hermann beim Plausch nach dem Gespräch mit den Bürgermeistern aus dem Raum Kirchheim/Wendlingen. sg
Owen als Zentrum zur Erörterung verkehrspolitischer Fragen: Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Landtag, Andreas Schwarz, Bürgermeisterin Verena Grötzinger und Verkehrsminister Winfried Hermann beim Plausch nach dem Gespräch mit den Bürgermeistern aus dem Raum Kirchheim/Wendlingen. sg

OWEN. Für den Landesverkehrsminister Winfried Hermann ist klar: Die Große Wendlinger Kurve, die den Zugverkehr von der Bahnstrecke Tübingen–Ulm auf die ICE-Neubaustrecke Richtung Flughafen leitet (und umgekehrt), muss kommen. Klar war daher auch, dass dieses Thema am Freitag während des Gesprächs mit den Bürgermeistern aus dem Wahlkreis Kirchheim großen Raum eingenommen hat. Hermann machte deutlich, dass im Landtag inzwischen alle Fraktionen für den Bau der Großen Kurve sind. Allein, es hapert an der Finanzierung. „Der Bund übernimmt die Kosten dafür nicht komplett“, sagte Hermann. Auch für eine Aufteilung der Kosten zwischen Land und Bund über das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz sei der Bund derzeit noch nicht zu haben. „Wir sind als Land bereit, unseren Anteil zu bringen, aber alleine schaffen wir es nicht“, sagte der Minister. Für den Bau der Großen Kurve sind zwischen 75 und 80 Millionen Euro kalkuliert worden. Die Zeit drängt. An der Baustelle in Wendlingen haben die Vorarbeiten für den Bau der Kleinen Wendlinger Kurve bereits begonnen. Daher, so Hermann, müsse noch in diesem Jahr eine Entscheidung gefällt werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%