Wendlingen

Geißlers Schlichtung sorgt für Unruhe

04.12.2010 00:00, Von Gaby Kiedaisch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Welche Bedeutung haben die geforderten Nachbesserungen für Wendlingen?

Mit dem Schlichterspruch von Heiner Geißler hat die Bahn nicht nur Hausaufgaben für Stuttgart 21 erhalten, sondern auch für die Neubaustrecke Wendlingen–Ulm. Dies hat auch Auswirkungen auf die Stadt Wendlingen.

WENDLINGEN. Werner Kinkelin, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, sprach das Thema Schlichterspruch in der letzten Gemeinderatssitzung an. Danach fordert Geißler Nachbesserungen für eine zweigleisige und kreuzungsfrei angebundene Wendlinger Kurve. Kinkelin befürchtet dadurch „Schlimmes für unsere Stadt. Deshalb müssen wir überlegen, wie wir das Thema angehen“, machte er seinen Kollegen im Gremium deutlich.

Für CDU-Stadtrat Peter Wittemann bedeuten diese Nachbesserungen, dass die Gleise aus Platzgründen auf verschiedenen Ebenen verlegt werden müssten. Ähnlich wertete dies Bürgermeister Frank Ziegler. Womöglich werden die Bauwerke zwei- bis dreistöckig hoch – wie in den USA, zog er den Vergleich.

Eigentlich konnte sich niemand im Gemeinderat so recht vorstellen, wie diese Forderung Geißlers planerisch und bauwerktechnisch an Ort und Stelle verwirklicht werden könnte. Auf jeden Fall müsse dies Bestandteil des Planfeststellungsverfahrens werden, vorausgesetzt, die Bahn sieht hier tatsächlich einen Nachbesserungsbedarf, so Ziegler: „Wir lassen uns das von der Bahn genau erläutern.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%